Spendenmöglichkeit:

Per Paypal:

oder über unsere Bankverbindung

OS Sport-
programme

 

One Spirit unterstützt Sportprogramme für Jugendliche.


Die Fertigstellung rückt näher!

Eingangsbereich

 Das Schlachthaus bekommt einen tollen neuen Eingangsbereich.

An alle wunderbaren Unterstützer von One Spirit:
 

Vor einigen Jahren haben wir damit begonnen, den Traum der Lakota von wirtschaftlicher Selbständigkeit in die Tat umzusetzen und Sie alle haben Ihren Teil dazu beigetragen, ihn zu verwirklichen.

Ein entscheidender Faktor bei dieser Aufgabe wurde zum Dreh- und Angelpunkt, so wie ein weiterer, der sich als besondere Herausforderung herausstellte. Wie der Apfel in der alten Erzählung von Tantalus erwies sich auch die Errichtung und Fertigstellung des Schlachthauses sowie die kommende Inbetriebnahme als wesentlich anspruchsvoller, als wir je gedacht hatten.

Das Schlachthaus ist so gut wie fertiggestellt. Es steht an seinem Platz und ist mit entsprechenden Geräten ausgestattet, so dass die Lakota in der Lage sind, die Menschen in Pine Ridge mit traditioneller proteinreicher Nahrung zu versorgen. Die Einrichtung ist so aufgebaut, dass Büffel und andere Wildtiere wie z. B. Rehe und Hirsche, die auf der Reservation leben und von örtlichen Jägern geschossen werden, komplett verwertet werden können, d. h., dass nichts verschwendet wird. Hier zeigt sich der traditionelle Weg der Lakota und die enge Verbindung zu den Tieren, die sowohl eine praktische als auch eine spirituelle Grundlage hat.

 

Der Plan

Das Innere des Schlachthauses

 Der Hauptraum im Gebäude kann gestrichen werden.

Es ist immer unser Plan gewesen, dass das Schlachthaus selbständig arbeitet und dabei die höchsten Standards in Bezug auf Hygiene, Entsorgung und effizienter Nutzung der Tiere erfüllt und damit wertvolle Lebensmittel für die Reservation produziert. Dies soll in zwei Etappen erreicht werden und den US Bestimmungen entsprechen. Zunächst sollen die Produkte für Stammesmitglieder hergestellt werden. Als Ziel in der Zukunft soll auch Fleisch außerhalb der Reservation verkauft werden, um Einkommen für die Reservation zu generieren.

Darüber hinaus werden durch den Betrieb des Schlachthauses auch wertvolle Arbeitsplätze für die Stammesangehörigen auf der Reservation geschaffen – durch den großen Plan, gesundes Essen in die Gemeinden zu bringen, die den Lakota hilft, eine Selbständigkeit zu erlangen, die sie sich so dringend wünschen.

Es gibt einfach keinen Nachteil durch die erfolgreiche Fertigstellung und die Arbeitsaufnahme im Schlachthaus: Selbständigkeit, wirtschaftliches Wachstum und die Entwicklung eines besseren Zusammenhalts in der Gemeinschaft – all dies in Übereinstimmung mit den Traditionen der Lakota. 


Einhaltung der USDA Bestimmungen

 

Hebezug

 Der Schlachtraum mit einem Hebezug für schwere Gewichte

Wir sind kurz vor dem erfolgreichen Abschluß unserer jahrelangen Bemühungen, das Schlachthaus Realität werden zu lassen. Die größte Herausforderung, die jetzt noch vor uns liegt, ist eine, über die wir uns ehrlich gesagt von Anfang an nicht ganz im Klaren waren.

Damit das Schlachthaus den USDA Bestimmungen von Anfang an entspricht, als steuerbefreit laufen kann und schließlich als zertifiziertes Schlachthaus gemäß der USDA Bestimmungen anerkannt wird, sind die zu erfüllenden Voraussetzungen für den Kühlraum und weitere Kühleinrichtungen sehr streng und anspruchsvoll. Das bedeutet für uns, dass ein legaler und angemessener Kühlraum einige Tausend Dollar mehr kostet, als wir ursprünglich kalkuliert hatten.

Dadurch wurde unser finanzieller Rahmen gesprengt und das bei einer Einrichtung, die bis auf ein paar kleine Restarbeiten, die in kurzer Zeit erledigt sein werden, fertig gestellt ist!

 

Liebe Freunde und Unterstützer von One Spirit: wir sind so nah an der Fertigstellung und Zertifizierung, benötigen aber für dieses Projekt, das für uns momentan oberste Priorität hat, noch einige Spenden. Dieses Schlachthaus bedeutet den Lakota sehr viel, insbesondere, da es für die Verwirklichung eines Traums steht und sowohl praktische (gesundes Essen, wirtschaftliche Entwicklung, Selbständigkeit) als auch immaterielle Vorteile (Erneuerung der kulturellen Verbindung zur traditionellen Vergangenheit, Erhaltung der Kultur der Lakota) bringt.


Das letzte Hindernis

Kühlraum an der Rückwand

 Der vorgeschriebene Kühlraum kommt an die Rückwand, wo momentan die Klimaanlage installiert ist.


One Spirit und die Lakota, die wir unterstützen, arbeiten zusammen, um das Schlachthaus über die letzte Hürde zu bringen, damit aus dem Traum Wirklichkeit wird.

Durch Ihre Hilfe können wir es schaffen, diese tolle Einrichtung, die den Menschen, auf der Reservation, die bedürftig sind, soviel bietet, zu eröffnen. Eine jetzt getätigte großzügige Spende wird für viele Jahre in der Zukunft Früchte tragen und viel mehr als nur die Versorgung mit gesundem Essen für die Lakota ermöglichen.

 
Bitte helfen Sie den Lakota und werden Sie zu ideellen Gründern des Schlachthauses!