A- A A+

VIELEN DANK - Pilamaya!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den vielen Spendern in der ganzen Welt bedanken, deren großzügige Unterstützung unsere Arbeit erst ermöglicht.

Shelley Gordon
Warm Feet Happy Hearts (Warme Füße, glückliche Herzen)

"Wir stellen Strümpfe zur Verfügung und wärmen die Füße jedes Kindes - 10 Zehen gleichzeitig."
  • Warm Feet Happy Hearts hat 700 Paar Kinderstrümpfe gesammelt und dann zusammen mit Unterwäsche für Jungen für die Kinder von Pine Ridge gespendet.

    www.warmfeethappyhearts.org
 
Cabot Käse von der Cabot Molkerei
  • Die Firma Cabot Cheese hat freundlicherweise Käse als Zugabe zu unserem Lebensmittelprogramm gespendet.

Logo Cabot CheeseTom Richmond

  • Durch Tom Richmond sind wir auf die Linsen- und Gerstensuppenmischung aufmerksam geworden und haben sie ebenfalls in unser Lebensmittelprogramm aufgenommen.

Package of lentils and barley

Besonders freuen wir uns über etliche einfallsreiche Kinder, die einzigartige Wege gegangen sind, um Geld zu sammeln und dies der Gemeinschaft der Lakota zur Verfügung zu stellen. Insbesondere möchten wir Yngvar, George und Cody danken, die ein gutes Beispiel hierfür und eine große Inspiration für uns alle sind.

Darüber hinaus möchten wir auch einigen Firmen danken, die uns unterstützen:

Logo Sierra Trading Post Logo Cabelas Logo Singing Horse Trading Post
Target Sierra Trading Post Cabela's Singing Horse Trading Post

 

Im folgenden listen wir einiges auf, das wir zusammen mit den Lakota bewerkstelligt haben. Zusätzlich zu unseren Programmen haben wir:Winter

  • als erste dringend benötigte Versorgungsgüter auf die Reservation gebracht, nachdem diese von einem Blizzard getroffen wurde;
  • eine neue Wasserpumpe zur Verfügung gestellt, die von den Lakota installiert wurde, um eine Großmutter und ihre Enkelkinder mit fließendem Wasser in ihrer Wohnung zu versorgen;
  • neue Holzöfen für Senioren gekauft;
  • dabei geholfen, Familien und Senioren mit dringend benötigten Sachen zu versorgen.

Diese Dinge und alles, was wir im Rahmen unserer verschiedenen Programme geschafft haben, waren nur möglich durch Ihre Geldspenden, Ihre Sachspenden über das Okini Programm oder Ihre direkten Spenden an einzelnen Familien und Senioren sowie Ihre Spenden für unser Lebensmittelprogramm. Nicht vergessen möchten wir diejenigen, die unentgeltlich für uns gearbeitet haben und damit ihre Zeit und ihr Wissen zur Verfügung gestellt haben oder auch die Informationen über die Lakota und ihre Bemühungen, für ihre Leute zu sorgen, weitergegeben haben.

Wir sind sehr dankbar für Ihre Hilfe und stolz darauf, was wir zusammen erreicht haben.

Wood ProgramHolz

".... vor allen Dingen kann die beste Leistung nicht nur allein am Geld festgemacht werden. Die Männer werden sich für ihre Gemeinschaft eingesetzt haben und an einem Platz, an dem es fast keine Chance gibt, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, werden sie mit sinnvoller Arbeit etwas Geld für ihre Familien verdient haben."

-John DuBray über das Holzprogramm.

Die Männer auf der Reservation sägen und zerkleinern das Holz und liefern es an über 100 Familien und Senioren während des Winters aus. Außerdem beliefern sie Bedürftige mit Decken, Laternen, Lebensmitteln und anderen dringend benötigten Dingen. Darüber hinaus haben wir an ca. 1.000 Familien und Senioren Heizgeräte geliefert, die für ihre Wirtschaftlichkeit und Sicherheit ausgezeichnet wurden.

LebensmittelFood Program

"Über die Lieferung im letzten Monat haben wir uns gefreut und sie hat uns sehr geholfen. Vielen Dank."

Die monatlichen Lebensmittellieferungen für mehr als 1.000 Menschen summieren sich im Jahr auf mehr als 75.000,00 € (100.000,00 $).

Jeden Monat werden die Lkws, die die Lebensmittel auf die Reservation bringen, von Lakota ausgeladen. Anschließend werden die Lebensmittel in einzelne Pakete sortiert und an die Empfänger ausgeliefert. Insbesondere bei den Senioren werden sie bis ins Haus gebracht und im Kühlschrank verstaut.

Youth ProgramJugendprogramme

Folgendes erreichte und von einer Tante, die vier ihrer Neffen und Nichten betreut:

"Unsere Familie machte die tolle Erfahrung, am Si Tanke Wookiksuye teilzunehmen. Mein Neffe Cyrus war dabei und wir unterstützten ihn während des gesamten Ritts in der Hoffnung, dass sich die Dinge für ihn ändern werden.

Für seine dreizehn Jahre hat er schon viel erlebt und unsere und seine Gebete waren nicht nur für alle Verwandten, sondern auch für ihn selbst gedacht. Wie viele wissen, sind Alkoholismus, Drogensucht und die Probleme, die daraus erwachsen, weit verbreitet auf der Reservation. Die Probleme, die durch eine Mutter entstehen, die während der Schwangerschaft Alkohol trinkt, beeinträchtigen das Kind ein Leben lang. Ich war mit diesem Problem konfrontiert und es war nicht leicht für mich. Ich frage mich, wie viele unserer Kinder auf der Reservation darunter leiden und wie ihnen oder ob ihnen überhaupt geholfen wird.

Cyrus liebt es zu reiten und die Teilnahme am Big Foot Ritt war eine tolle Erfahrung für ihn. Er sagte, daß er sich jeden Tag wieder auf den Ritt und das Gefühl, frei zu sein, gefreut hat. Er hat viele verschiedene Leute kennengelernt und bekam die Gelegenheit, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass eine Reittherapie ein neuer Weg der Hilfe für ihn sein kann, die er so dringend benötigt. Unsere Leute glauben, dass wir eins sind mit den Geflügelten, den Vierbeinigen und den Pflanzen. Mit diesem Glauben im Hinterkopf möchte ich, dass Cyrus und auch die anderen Kinder auf der Reservation eine Chance bekommen, diese Einheit selbst zu erleben.

Ich bete dafür, dass alle Kinder auf der Reservation bei den Problemen, mit denen sie klar kommen müssen, Hilfe bekommen und dass sie den Weg zurück zu unserer traditionellen Lebensweise finden werden.

Ich bete für meine Freunde und Verwandten, die in meiner Nähe oder weit weg von mir sind."

Picture

Bei der Veranstaltung mit dem Motto "Ritt durch die Heimat" waren 50 junge Leute für 5 Tage zu Pferd auf der Reservation unterwegs, wobei sie durch Regen, Schnee, Graupelschauer, einen Blizzard und zum Schluss bei Sonnenschein ritten. Der Sinn dieser Veranstaltung war es, die Jugendlichen wieder mit der Gegend, die sie Heimat nennen, vertraut zu machen, ihnen zu helfen, ihre Geschichte zu verstehen und ihnen zu zeigen, wer sie selbst sind.


Der Big Foot Ritt, ein 5-tägiger Ritt im Gedenken an Wounded Knee und Big Foot, den Anführer der Lakota zur Zeit des Massakers. Bei ihm waren ca. 250 Lakota, von denen 90% junge Leute waren. Dieser Ritt wird heute als Initiation für die Jugendlichen verstanden.


In Allen stellen die jungen Leute weiterhin bemalte Trommeln her, die wir für sie in den USA und auch in Europa verkaufen. Sie sind von sehr guter Qualität und kosten zwischen 110,00 € (150,00 $) und 300,00 € (400,00 $).


GirlSponsorenprogramm

Während der letzten Jahre haben mehr als 700 Leute Kinder und Senioren auf Pine Ridge unterschiedlich lang finanziell unterstützt. Mit Eintreten der Wirtschaftskrise wurde es für viele schwierig, die finanzielle Unterstützung aufrecht zu erhalten. In der letzten Zeit ist die Zahl der Kinder und Senioren, die auf einen Sponsor warten, auf mehr als 1.100 Personen gestiegen.

Unsere Service Managerin, Regina Hay, und die Service Koordinatoren vor Ort sind dabei, neue Wege zu schaffen, wie man ein Kind, einen Senior oder eine Familie so unterstützen kann, dass einerseits der Bedarf der gesponserten Leute gedeckt wird und andererseits der Sponsor selbst nicht übermässig belastet wird.

Die Kinder, Senioren und Familien der Lakota sind dankbar den Menschen gegenüber, die ihnen über das Sponsorenprogramm geholfen haben. Bei unserer Nachfrage bezüglich des Programms haben sie uns voller Freude von den neuen Freundschaften erzählt, die entstanden sind, der Hilfe, die sie erhalten haben und dem wunderbaren Gefühl zu wissen, dass es jemanden gibt, der sich um sie sorgt.

OkiniHome

"Alles, was ich erhalten habe, war sauber und von guter Qualität, insbesondere die Schuhe. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen bedanken, die uns helfen. Es ist schön zu wissen, dass es Menschen gibt, die an uns denken."

Das Okini Programm hat sich als unschätzbar erwiesen, wenn es darum geht, dringende Bedürfnisse der Lakota zu befriedigen. Bei unserer letzten Beurteilung des Programms stellten wir fest, dass benötigte Dinge, die in die Okini Liste eingetragen wurden, sehr schnell an die jeweiligen Bedürftigen geschickt wurden. Die Familien teilten uns mit, dass sowohl die erhaltene Kleidung als auch die Haushaltsgegenstände alle eine hohe Qualität hatten. Da wir ständig hieran arbeiten und das Programm weiterentwickeln, wird es auch immer effizienter und schneller. Rosalie Janis und ihre Töchter helfen uns auf der Reservation, dass die Sachen schnell dorthin kommen, wo sie benötigt werden.


Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz und Ihr Engagement.

Die Mitarbeiter von One Spirit