A- A A+

Die 5 Lakota: Ein Geist, ein Traum

 

Haben Sie sich je gewünscht, Sie könnten einen Tag lang jemand anderes sein? Jemand oder etwas schlägt sie gedanklich so in seinen Bann, dass Sie nicht mehr aufhören können, daran zu denken, egal, wie sehr Sie es auch probieren. Nun, seit ich das Video NYRR On The Run video gesehen habe, erwische ich mich immer wieder beim Tagträumen. Ich wünsche mir, ich wäre ein junger Lakota, der eines Tages des Entschluß fast, sich ein paar Laufschuhe anzuziehen.

Amanda Running

(Amanda Carlow vom Team ONE Spirit)

Jeder, der es je versucht hat, weiter als 100 Meter zu laufen, ohne dabei zusammenzubrechen und verzweifelt nach Luft zu schnappen, kann sicherlich die Bewunderung verstehen, die viele Leute Läufern gegenüber empfinden. Zum Laufen braucht man Mut, Selbstaufopferung, Ausdauer, Entschlossenheit und einen eisernen Willen. Engagierte Läufer laufen oft in der brütenden Sommerhitze und in Eiseskälte im Winter. Oft laufen sie stundenlang allein, nachts, wenn es dunkel ist oder in den frühen Morgenstunden und werden dabei nur von ihren Gedanken begleitet. Was ist es, das die Läufer antreibt? Für eine Gruppe von 5 Indianern gibt es einen besonderen Grund. Sie bilden das Team "Geist der Menschen", das als die 5 Lakota bekannt ist und sie laufen, um Jugendlichen die Chance für ein besseres Leben zu geben.

Our runners at the Spartan Race

Die 5 Lakota werden bald am New York City Marathon teilnehmen. Ihr Traum ist es, die ärmlichen und tristen Umstände, unter denen Menschen auf ihrer Reservation leben müssen, ins Bewußtsein zu rücken und sie dadurch zu ändern. Durch das Laufen und die Erfolge, die sie erzielen, machen sie anderen Hoffnung und inspirieren viele Jugendliche auf der Reservation, ebenfalls Mentoren und positive Vorbilder zu werden.

Sie glauben, dass ihre Anstrengungen dazu beitragen, ein Jugendzentrum zu bauen, einen Platz, an dem Kinder und Jugendliche ihre Talente entwickeln und die Gemeinschaft damit unterstützen können. Ihr Ziel ist es nicht, einfach eine Trophäe zu gewinnen, es geht vielmehr darum, den Stolz und das Selbstvertrauen einer großen Nation zurückzugewinnen und für ihre Kultur und ihr Erbe außerhalb der Reservation ein Bewußtsein zu schaffen. Durch ihre inspirierenden persönlichen Geschichten hat das Team "Geist der Menschen" weltweite Aufmerksamkeit geschaffen und plötzlich gibt es überall Leute, die fragen, wie es ihnen geht und wo sie demnächst laufen. Wir können es kaum erwarten, sie laufen zu sehen.....

Dadurch ist etwas wundervolles auf der Welt passiert. Die 5 Lakota haben nicht nur die Jugendlichen und Mitglieder ihrer Gemeinden, sondern uns alle inspiriert. Sie sind die Champions, denen wir gern applaudieren, da sie die Verlierer, zu denen wir auch oft gehören, repräsentieren und zeigen, wie man Hindernisse überwindet. Sie haben uns gelehrt, nicht davonzulaufen, wenn es schwierig wird, sondern vielmehr gerade auf unser Ziel zuzugehen, ganz egal, wie schwer es auch wird, dieses zu erreichen. Durch ihre harte Arbeit, Ausdauer und Schneid ist das Team "Geist der Menschen", die 5 Lakota, zu dem amerikanischen Team geworden.

Am 3. November werden die 5 Lakota die zermürbende Strecke von 42 Kilometern laufen. Tausende werden dabei sein und zuschauen. Einige werden direkt an der Rennstrecke stehen, andere den Marathon über die Medien verfolgen und dabei vielleicht bequem zu Hause sitzen. Die 5 Lakota werden eine sehr laute, aufregende, geschäftige aber trotzdem ernsthafte Strecke laufen. Dieses Mal jedoch gibt es eine Änderung: sie werden mit ihren Gedanken nicht mehr allein sein. Viele werden aus der Entfernung die echten oder vermuteten Trommeln im Hintergrund hören, während sie Seite an Seite mit den großen Häuptlingen der Vergangenheit laufen. Ein unterstützender Wind von den Ahnen wird sanft in ihre Rücken wehen, ihren Traum von einem besseren Leben beflügeln und ihre engagierten Füsse vorwärts treiben. Während sie dann Meile um Meile laufen, hoffen wir und beten darum, dass sie unsere Herzen hören können, wie sie singen "Ich glaube .... Ich glaube .... Ich glaube. Allein wegen dieser 5 Champions werde auch ich heute Laufschuhe anziehen.
- Von Janice McMichael, Unterstützerin von ONE Spirit

Das Team ist auch weiterhin eine Inspiration in ihrer Heimat, wo sie den Jugendlichen der Lakota dabei helfen, Optimismus zu entwickeln, Selbstachtung und Stolz auf sich selbst und ihre Gemeinden zu entwickeln. Unterstützen Sie dieses Team und die Jugendlichen von Pine Ridge.

Klicken Sie auf den Button, um zu spenden:

Button One Spirit

 

Portraits der einzelnen Athleten:

Dale Pine (Trainer)

Alex Wilson

Amanda Carlow

Kelsey Good Lance

Die zwei noch fehlenden folgen in Kürze

 

Die Lakota Athleten, die am New York City Marathon teilnehmen werden, sind auf der Pine Ridge Reservation unter den üblichen Umständen aufgewachsen: 10 oder mehr Leute leben in einem kleinen Haus, das immer entweder zu warm oder zu kalt ist, Familienmitglieder, die unter Alkohol- und Drogenmißbrauch leiden, unter unzulänglicher Nahrung und die teilweise auf dem Boden schlafen müssen. Außerdem sind sie sowohl dem Druck ihrer Peergruppe als auch den Anforderungen ihres Coachs ausgesetzt.

Es war und ist ein hartes Leben, sowohl physisch als auch psychisch. Eine Frau erzählte uns, dass sie Alex aufwachsen gesehen hat. "Er rannte wie ein Reh. Andere Kinder sind gekommen, haben ihm beim Laufen zugesehen und ihn dann gefragt, ob sie seine Schuhe anprobieren dürften. Alex hat nie verstanden, warum sich die Kiinder ihm gegenüber so verhalten haben. Er ist eine bescheidene Person." Von Kelsey erzählt sie, dass er erst spät mit dem Laufen begonnen hat. "Wie so viele Kinder auf der Reservation, hatte er nie die Gelegenheit, seine verlorene Kindheit oder seine verlorene Spiritualität zu betrauern. Auch seine Familie litt unter Alkohol und Drogen, Eltern, die nie da waren, unzureichende Nahrung und Heizmaterial sowie Vorkommnisse in seinem Leben, die ihn dazu brachten, falschen Wege einzuschlagen.

Heute sprechen alle 5 Athleten leidenschaftlich davon, dass sie ihre Leute repräsentieren, Programme für Kinder schaffen und den Menschen auf der Reservation ihren Stolz zurückgeben wollen. Aus diesem Grund trainieren sie hart für den Marathon. Das, was sie zu sagen haben, ist eine Inspiration für uns alle:

"Wenn sie mich fragen, warum ich laufe, antworte ich, ich renne für Dich." Alex

Alex

(Alex Wilson)

"Ich hoffe, wie können die Leute inspirieren, auch mit dem Laufen zu beginnen, um aus den täglichen Kämpfen, der Armut, der Kriminalität, den Drogen und dem Alkohol rauszukommen. Denn schließlich werden wir nicht von Lasten niedergedrückt; sie sind vielmehr Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt." Kelsey

Kelsey

(Kelsey Good Lance)

"Es ist eine Ehre beim New York City Marathon zu starten, da ich nicht nur für mich selbst laufe, sondern meinen Stamm repräsentiere und helfe, Positives für die Reservation zu unterstützen. Dadurch, dass meine Teamkollegen und ich am NYC Marathon teilnehmen, zeigen wir die Stärke und Ausdauer unser Leute." Amanda.

Amanda

(Amanda Carlow)


Mit Ihrer Hilfe werden diese Helden der Pine Ridge Reservation ihr Ziel erreichen

Wenn sie es geschafft haben, die Umstände, unter denen sie aufgewachsen sind, zu überwinden, dann können auch wir sie dabei unterstützen, den Kindern von Pine Ridge eine Zukunft zu geben.

Zeigen Sie ihnen Ihre Unterstützung und spenden Sie jetzt.

Button ONE Spirit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok