A- A A+

 

Crazy Horse Ritt vom 3. - 7. Juni 2013

von Bamm Brewer

Foto von Crazy Horse

Foto von Crazy Horse zur Verfügung gestellt von nativetime.blogspot.com

 

Hallo an alle, die den Crazy Horse Ritt unterstützen. Zuallererst möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für die geleistete Hilfe bedanken. Ohne Ihre Hilfe und Unterstützung könnte der Ritt nicht stattfinden. Momentan bereiten wir uns auf den diesjährigen Ritt vor, der vom 3. bis zum 7. Juni stattfinden wird. Wie wir alle wissen, erfüllt er folgenden Zweck und wird hauptsächlichen von drei Faktoren beeinflusst:

  1. Crazy Horse und die geschichtsträchtige Gegend, in der wir leben und das, wofür sich Crazy Horse einsetzte, nämlich die Lebensweise der Lakota. Der Ritt findet zu Ehren des großen Anführers und Kriegers Crazy Horse, Ta Sunke Witko, statt, der bei den Lakota und den Reitern sehr verehrt wird.
  2. Unsere Veteranen: sie sind diejenigen, die heutzutage in ihrer Eigenschaft als Krieger Crazy Horse am nächsten kommen. Die Veteranen sind die einzigen Krieger, die wir heute haben, die die Bedeutung des Wortes Schlachtfeld aus eigener Erfahrung kennen und daher in der Lage sind, Menschen durch schwere Zeiten hindurch zu begleiten und unserer Jugend Standhaftigkeit beizubringen.
  3. Der dritte und wichtigste Aspekt des Rittes ist unsere Jugend, die kommende Generation. Während der letzten hundert Jahre ist der Kulturverlust bei den Lakota immer weiter fortgeschritten. Ebenso ist die Sprache im Aussterben begriffen. Die gute Nachricht ist, dass der Ritt den Menschen den Weg zurück aufzeigt. Sie beschäftigen sich wieder mit Pferden, Leben in der Natur und lernen die traditionelle Lebensart während ihrer Teilnahme daran. Auf lange Sicht gesehen, wird unsere Kultur durch den Crazy Horse Ritt wiederbelebt.
  4. Als vierten Zweck könnten wir hier noch die Gemeinschaft aller Teilnehmer nennen. Der Ritt ist zu einer kulturellen Brücke geworden und durch ihn wurden neue Freundschaften und Verbindungen ins Leben gerufen. Wir sind Ihnen sehr zu Dank verpflichtet, da Sie es uns ermöglichen, den Ritt weiterhin stattfinden zu lassen und sich damit auch für die Rettung unserer Kultur engagieren. Das muss hier einfach mal gesagt werden. Wir sind sehr dankbar für Ihre Unterstützung und dafür, dass wir diese seltene Ehre erfahren, diesen für uns heiligen Ritt durchführen zu können.

Fahnenträger

Fahnenträger

Der Ritt hat die alte Lebensweise wieder zurückgebracht. Die Reiter machen bereits Pläne für den Ritt. Wir haben damit eine tolle Veranstaltung für unsere Jugend geschaffen. Wie wir alle wissen, findet der Ritt zu Ehren unserer Veteranen statt, den größten Helden unseres Landes. Der Ritt zieht viele Teilnehmer an und mittlerweile nehmen jedes Jahr mehr als 200 Reiter daran teil. Wir können heute ohne Zweifel sagen, dass der Crazy Horse Ritt die größte derartige Veranstaltung in der Region Nebraska / Süddakota ist. Von allen Ritten, die die Lakota organisieren, ist der Crazy Horse Ritt offiziell der größte.

Als wir den Ritt ins Leben riefen, baten uns die Grey Eagles Society (Graue-Adler-Gesellschaft, eine Vereinigung von Stammesältesten der Lakota) und die Red Feather Society (Rote-Feder-Gesellschaft, eine Vereinigung von Veteranen, die verwundet wurden), den Ritt 4 mal durchzuführen, da die 4 für die Lakota eine heilige Zahl ist. Nachdem die 4 Jahre vorbei waren, stellten wir fest, dass Verbindungen entstanden waren und der Ritt selbst einen großen Einfluss auf die Reiter, die Unterstützer und die zwei beteiligten Gemeinden von der Pine Ridge Reservation und aus Nebraska hatte. Daher beschlossen wir, den Ritt zu einer jährlichen Veranstaltung zu machen. Während der folgenden Jahre haben sich viele Leute aus beiden Gemeinden und sogar auch aus Übersee engagiert. Wir konnten zum Ritt sogar Teilnehmer aus Chicago, New York und Deutschland begrüssen. Viele Teilnehmer sind entweder mit uns geritten oder haben sich auf die eine oder andere Weise eingebracht. Hier möchten wir insbesondere den Leiter des Fort Robinson Stateparks, Stammesälteste der Lakota, Veteranen der Irakkriege sowie den Gouverneur von Nebraska erwähnen. Dieser heilige Ritt hatte bisher immer einen sehr positiven Einfluss auf die beteiligten Gemeinden.

Zeremonie am Ruhetag

Zeremonie und Ehrung am Ruhetag

Ein heiliger Ort für die Lakota

Durch den Ritt wurde auch klar, wie wichtig Geschichte für diese Gegend ist. Die Reiter legen den letzten Weg von Crazy Horse in umgekehrter Richtung zurück. Sie reiten von Fort Robinson zum Lakota Nation Veterans Powwow auf der Pine Ridge Reservation. Hierfür gibt es denselben Grund wie bereits vor 15 Jahren. "Crazy Horse schaffte es nicht mehr, von Fort Robinson fortzureiten, daher tun wir dies für ihn." Der Ritt beginnt in Fort Robinson und wendet sich dann ostwärts zum Ort Chadron, wo wir das erste Mal übernachten. Am nächsten Tag geht es weiter zu dem historischen Ort, an dem der Familie von Crazy Horse sein Leichnam übergeben wurde. Dieser wurde dann von ihnen in einem Baum bestattet. Wo sich dieser jedoch genau befindet, ist nicht bekannt. Dieser Ort ist auch dafür bekannt, dass hier die letzten Sonnentänze der noch frei umherziehenden Lakota stattgefunden haben. Bis heute wird dieser Ort von den Lakota als heiliger Ort angesehen. Er befindet sich heute im Besitz der Familie Kadlecek. Wir freuen uns jedes Jahr auf den Besuch bei ihnen und besonders über die Teilnahme von Dave Kadlecek, der großen Anteil am Ritt hat und einer unserer Geschichtsschreiber ist.

Pferde ruhen sich aus

Pferde ruhen sich bei der Kadlecek Ranch aus

Der Ritt wurde in diesem Jahr auf den 3. - 7. Juni gelegt. Dies wird der 16. jährliche Ritt in Folge sein und es ist kaum zu glauben, dass er schon so lange stattfindet. Wir schulden allen, die uns bisher unterstützt haben, ein großes "Dankeschön", da wir den Ritt ohne Ihre Hilfe nicht durchführen könnten. Ich sage mit Stolz, dass ich sehr glücklich und dankbar bin für alle, die dadurch zum Gelingen beitragen, dass sie z. B. Lebensmittel spenden oder den Ritt finanziell unterstützen. Ganz egal, wie groß eine Spende ist, wir freuen uns über jeden Betrag. In jeder Familie gibt es Veteranen und wir möchten die Erinnerung an sie und das wertvolle Opfer, das sie gebracht haben, lebendig halten. Mit dem Ritt werden die Veteranen sowohl aus den Gemeinden in der Umgebung als auch aus dem ganzen Land geehrt. In diesem Teil des Landes, in welchem das Erbe der Krieger wie sonst nirgends hochgehalten wird, ist auch die Würdigung unserer Veteranen neben der für Crazy Horse, des größten Kriegers der großen Ebenen, sehr ausgeprägt.

Vorbereitungen für den Crazy Horse Ritt

Die Organisation des Rittes umfasst viele verschiedene Aufgaben angefangen damit, dass man Lager aufbauen muss, Holz sammeln, Köche engagieren (sie sind mit die wichtigsten Personen!), ein Logo entwerfen, T-Shirts bedrucken, Wasser transportieren und an allen Lagerplätzen bereitstellen, die Pferde zum Ausgangsort bringen, prüfen, ob die Ausrüstung besonders für die Kinder passt, .... Hierzu müssen Besprechungen mit Vertretern von Behörden, Landbesitzern, Köchen und allen, die jedes Jahr mit dem Ritt zu tun haben, stattfinden. Auf diese Art und Weise stecken wir den Pfad ab. Wir benutzen einen Lkw mit Anhänger, um ca. 70 Pferde nach Fort Robinson zu bringen. Die Aufgaben, die im Vorfeld alle bewältigt werden müssen, damit der Ritt stattfinden kann, sind sehr umfangreich, aber für uns zu schaffen. Die meisten Mahlzeiten werden auf traditionelle Weise zubereitet. Dies bedeutet, dass extra ein Büffel geschlachtet wird. Dies passiert bereits im Winter, manchmal auch erst im Frühjahr. Lange bevor der endgültige Termin für den Ritt festgelegt wird, kümmern wir uns um das Fleisch hierfür. Auch die Beschaffung und Verteilung von Wasser ist ein Kapital für sich. Wir müssen sicherstellen, dass alle 200 Reiter und ihre Pferde während des Rittes genug Wasser bekommen. Letztes Jahr ist es passiert, dass wir am ersten Tag auf einer Strecke von ca. 50 Kilometern und 37° C Hitze mittags keine Rast zum Trinken machen konnten. Dieses Problem wird in diesem Jahr nicht mehr auftreten. Wir werden jemanden zur Wasserversorgung speziell für diesen Tag abstellen.

Auf heiligem Grund

Pferde in Fort Robinson

Pferde im Korral in Fort Robinson vor dem Ritt

Das Gebiet der großen Ebenen ist seit der Anfänge des "Wilden Westens" reich an Geschichten und Ereignissen über die dort lebenden Indianer und die Pioniere, die sich dort ebenfalls ansiedelten. Insbesondere das Gebiet direkt vor unserer Haustür ist sehr geschichtsträchtig in Hinsicht auf den von den Lakota am meisten verehrten Anführer Crazy Horse. So gesehen, haben wir Glück, dass wir ausgerechnet hier im Herzen des Landes von Crazy Horse leben. Wenn man in diesem Sinne darüber nachdenkt, erkennt man, wie besonders dies ist, da nur wir, die wir im Gebiet des nordwestlichen Nebraska und südlichen Süddakota leben, das behaupten können, obwohl sich das Land und Territorium von Crazy Horse früher viel weiter erstreckte. Die geschichtsträchtige Gegend ab Fort Robinson, über Chadron und nördlich von Hay Springs, wo sich das Land der Familie Kadlecek im Biebertal befindet, ist das historische Kernland von Crazy Horse und seinen Leuten. Der Crazy Horse Ritt steht hiermit auch für die Vorfahren, die einst vor vielen Jahren hier gelebt haben.

Spezielle Einladung für Sponsoren

Wir laden Sie dazu ein, einer unserer stolzen Sponsoren zu sein und darüber hinaus zum Crazy Horse Ritt 2013 zu kommen. Wir freuen uns über jegliche Art von Hilfe, die es uns ermöglicht, den Ritt stattfinden zu lassen. Gleichzeitig können Sie heute an einer historischen Veranstaltung teilnehmen und zusammen mit uns einen Teil der Vergangenheit am Leben halten. Wir würden uns ebenso freuen, wenn Sie mit uns mitreiten würden. Wenn Sie sich bereits damit beschäftigen, Geschichte zu bewahren, wäre es schön, wenn Sie sich auch den zwei anderen wichtigen Zwecken des Rittes zuwenden würden: unserer Jugend und den heutigen Veteranen. Sie können sowohl die Jugendlichen als auch unsere Veteranen mit Ihrer Spende unterstützen. Über die Jahre war der Ritt immer eine tolle Veranstaltung für unsere Kinder und Jugendlichen und mache sind auf dem Ritt groß geworden.

Falls Sie den Crazy Horse Ritt unterstützen möchten, ist jetzt die richtige Zeit dafür gekommen. Kein Betrag ist zu klein! Wir freuen uns über jede Hilfe und ganz toll wäre es, wenn Sie den Ritt nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch daran teilnehmen würden.

YouTube Video über den 14. Crazy Horse Ritt in 2011

Wenn Sie dies hier zum ersten Mal lesen und sich ein Bild vom Crazy Horse Ritt machen möchten, schauen Sie sich das unten stehende Video an. Es zeigt, wie die über 200 Teilnehmer am Ende des Rittes nach Pine Ridge zum Veterans Powwow kommen. Beim Betrachten des Videos dachte ich mir: "Jetzt haben wir es geschafft!" Es ist eine große Zusammenkunft von Mitgliedern einer berühmten Pferdenation und der Beweis dafür, dass der Geist der Krieger auch heute noch im Land von Crazy Horse lebendig ist. Sie sind herzlich eingeladen, an diesem großartigen spirituellen Ereignis, das in jedem Frühjahr stattfindet, teilzunehmen. Vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Information über den Crazy Horse Ritt zu lesen und für Ihr Interesse.

Vielen Dank (Wopila)

Der Organisator der 16 Crazy Horse Ritte, Charles "Bamm" Brewer

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok