A- A A+

 

Amanda beim Lauftraining

Amanda wurde in Pine Ridge, Süddakota geboren und wuchs dort auch auf. Sie ist eingetragenes Mitglied der Oglala Sioux. Als jüngstes von 5 Kindern bekam Amanda schon früh mit, wie ihre Geschwister beim Sport und auch in der Schule sehr gute Leistungen zeigten und ihr war schnell klar, dass dies auch in ihrem Leben eine große Rolle spielen würde. Bisher hat sie viele sportliche und schulische Auszeichnungen erhalten, darunter die folgenden: Arthur Ashe Scholar Recipient, United States Achievement Academy All-American Scholar und National Criminal Justice Honor Society (Alpha Phi Sigma, Omega Phi Chapter). Diese Auszeichnungen erhielt Amanda alle während ihrer Zeit als Mannschaftskapitän des Frauen Basketballteams der University of Texas. Amanda hat ihren Bachelor in Strafjustiz mit Auszeichnung bestanden. Als Nebenfächer studierte sie außerdem Betriebsökonomie und Soziologie. Im Jahr 2007 wurde Amanda in die Basketball Ruhmeshalle der Lakota Nation aufgenommen.

Amanda und das Basketball Team

Momentan ist Amanda Berufsberaterin an der Red Cloud Mittelschule. Im Jahr 2012 hat sie ihren Master als Schulberaterin an der Creighton Universität abgeschlossen. Sie war Mitglied der Ehrengesellschaft der Jesuitencolleges (Alpha Sigma Nu). Erst kürzlich hat Amanda ihre zweite Saison als Trainerin für Geländeläufe an der Red Cloud Mittelschule beendet und wird in Kürze mit ihrer zweiten Saison als Trainerin der Basketball Damen der Red Cloud High School beginnen.

Amanda liebt es, mit den Jugendlichen von der Reservation zu arbeiten und eine positive Atmosphäre zu schaffen. Sie weiß, dass es positive Auswirkungen für die Zukunft der Reservation und ihren Stamm haben wird, wenn sie die Jugendlichen darin bestärkt, ein gesundes und erfolgreiches Leben zu führen.

Amanda und ihre Kinder

Amanda hat zwei Kinder, Riyen (11 Jahre) und Ashlan (5 Jahre), die sie im Geiste traditioneller Werte der Lakota erzieht. Grundlage ihrer Familie ist ein andächtiges Leben ohne Drogen und Alkohol.

In ihrer Rede vor einer Abschlussklasse sagte Amanda den Jugendlichen: "Es ist nicht nur wichtig, Träume zu haben, sondern ihr müßt sie auch verfolgen und daran arbeiten, sie Realität werden zu lassen." Sie glaubt auch daran, dass es wichtig ist, sich selbst immer wieder Ziele zu setzen, damit ihr Weg auch weiterhin ein Abenteuer ist, in dem es viele positive Chancen gibt.

Auf die Frage, wie sie sich fühlt angesichts des bevorstehenden New York City Marathons, sagte sie: "Am NYC Marathon teilzunehmen wird eine tolle Erfahrung sein und ich freue mich außerdem darauf, wieder nach Staten Island zu kommen, nachdem wir dort nach dem Hurrikan im letzten Jahr beim Aufräumen geholfen haben. Es ist eine Ehre, da ich nicht nur für mich selbst laufe, sondern meinen Stamm repräsentiere und dabei helfe, etwas Positives für die Reservation zu tun. Dadurch, dass wir am NYC Marathon teilnehmen, zeigen wir aller Welt das Durchhaltevermögen und die Stärke unserer Leute."