A- A A+

Chief Oliver Red Cloud and girls bringing food

Das traurigste Ereignis in dieser Woche was, dass sich Häuptling Oliver Red Cloud auf den Weg in die Geisterwelt begeben hat. Er war einer unserer Mitglieder im Stammesrat und Anführer der Gesellschaft der Grauen Adler. Vor 17 Jahren hat mir Häuptling Oliver Red Cloud meinen Lakota-Namen gegeben und im gleichen Jahr gab er auch seinen Segen zum ersten Crazy Horse Ritt. Die Gemeinde Red Cloud befindet sich außerhalb von Pine Ridge in westlicher Richtung, daher war er für uns immer ein Ältester aus der Nachbarschaft. Manchmal bat er uns um Büffelfleisch. Wenn ich es ihm dann brachte, wurde daraus immer ein langer Besuch bei ihm. Er hat immer von guten Dingen gesprochen und sich Sorgen wegen der Menschen und der Zukunft der Lakota insgesamt gemacht. Er hat sich auch immer über sein Lebensmittelpaket gefreut. Er war ja schon älter und hat uns jeden Monat gefragt: "Wo habt Ihr denn das her?" Er war ein interessanter alter Typ und wenn man mit ihm sprach merkte man, dass er ein großer Anführer war. An der Wand in seinem Wohnzimmer hing ein Bild, das ihn zusammen mit dem früheren Präsidenten Bill Clinton zeigte und ein weiteres, mit ihm und einem Astronauten. Er sprach zum Beispiel über Treffen bei den Vereinten Nationen, wo es um die Verträge ging, die zwischen den verschiedenen indianischen Stämmen und den Vereinigten Staaten abgeschlossen worden waren. Es war immer sehr interessant, seinen Schilderungen zuzuhören. Einer seiner Söhne half mir immer auf der Ranch und seinen Erzählungen habe ich entnommen, dass es viele Leute gab, die sich um Oliver Red Cloud gekümmert haben. Es war immer gut, einfach bei ihm auf eine Tasse Kaffee vorbeizuschauen. Während ich hier sitze und dies schreibe wünschte ich, ich hätte Kaffee übrig, den ich der Familie geben könnte, aber leider ist er mir ausgegangen. Vielleicht können wir Kaffee für die Beisetzungsfeier beisteuern.

Wopila,

Für ONE Spirit - Bamm