A- A A+

Der Countdown läuft! Am Sonntag, den 18. Mai beteiligt sich das Team One Spirit am Colfax Marathon. Hierzu brauchen wir jedoch noch Ihre Hilfe. Die Kosten, damit 15 Läufer (es sind tatsächlich 15 Läufer, ist das nicht aufregend?) teilnehmen können, beinhalten den Transport, Hotel, Verpflegung, Registrierung und die Ausrüstung. Bitte helfen Sie uns dabei, die benötigten 5000 $ (ca. 3.600 €)aufzubringen! Das Team One Spirit bereitet den Weg für unser neues Laufprogramm, mit welchem Gelder für die Jugendlichen der Lakota generiert werden und das Bewusstsein für die Herausforderungen, mit denen die Lakota auf Pine Ridge zu kämpfen haben, verstärkt werden soll. Das Ziel des Programms ist es auch, die Menschen aller Altersstufen auf der Reservation zu motivieren, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben.

Der Colfax Marathon ist etwas ganz Besonderes, da er als Staffellauf von 3 Teams mit jeweils 5 Läufern absolviert wird. Die Läufer des ursprünglichen Teams One Spirit kennen Sie bereits und auch einige unserer Neuzugänge. Jetzt möchten wir Ihnen noch die anderen Teilnehmer vorstellen, damit Sie auch diese anfeuern können


Vorstellung Nupa White Plume

Nupa White Plume

 

Zuerst stellen wir nochmals Nupa White Plume, der zu den ursprünglichen 5 Lakota gehört, die im letzten November am New York Marathon teilgenommen haben. Nupa ist 29 Jahre alt, hat 2 Kinder und lebt in Wounded Knee. Er hat am Iron Warrior Event teilgenommen und ist außerdem ein erfahrener Reiter. Er hat kürzlich für eine von zwei Rollen in der Buffalo Bill Wild West Show vorgesprochen, welche eine moderne Version der alten Show ist, an der schon Sitting Bull vor mehr als 100 Jahren teilgenommen hat. Er hat sich jedoch dafür entschieden, nicht mit der Show auf Tournee zu gehen, damit er bei seiner Familie bleiben kann. Er läuft an 4 oder 5 Tagen in der Woche jeweils 20 Meilen (32 Kilometer). Dieses Training machte sich beim New York Marathon bezahlt, den er in einer guten Zeit von 3 Std., 21 Minuten und 17 Sekunden abschloß.

 

 

 

Vorstellung Zuya White Plume

Nupa and Zuya

 

Sollten Sie dem Team One Spirit am Tag des Marathons in Denver begegnen, könnte es sein, dass Sie meinen, alles doppelt zu sehen. Wir freuen uns, dass Nupas Zwillingsbruder Zuya ebenfalls am Colfax Marathon teilnimmt. Zuya hat während der High School bereits an Geländeläufen teilgenommen und hat in 3 von 4 Jahren die Landesmeisterschaft gewonnen. Nach Abschluß der High School hat er mit seinem Vater auf der Reservation gearbeitet. Übers Jahr bieten sie insgesamt 17 Ritte für Kinder an, während derer die Jugendlichen lernen, mit Pferden umzugehen und gleichzeitig etwas über die Reservation erfahren. Zuya trainiert auch Pferde. Mit seiner Frau Maria Helper hat er 4 Töchter.

 

 

Hier kommen die restlichen Teammitglieder Wesley, Warren, Ashley und Cory selbst zu Wort:

 

Vorstellung Ashley Yellow Cloud-Robinson

Ashley Yellow Cloud Robinson

 

Ich heiße Ashley Yellow Cloud-Robinson. Ich bin auf der Pine Ridge Reservation geboren und aufgewachsen. Seit 8 Jahren bin ich Mitglied der US-Army und momentan in Colorado stationiert. Ich habe mich an One Spirit gewandt in der Hoffnung zu helfen und um eine Inspiration für die jüngere Generation zu sein. Erst vor ein paar Jahren habe ich damit begonnen, an Wettläufen teilzunehmen. Seit dieser Zeit bin ich Teil des Fort Carson Army 10-Meilen-Teams, welches in Washington, DC bei einem Lauf auf den 2. Platz kam. Ich laufe weiterhin und nehmen an Wettkämpfen teil. Meine Töchter Wetu und Emely sind meine größte Inspiration. Sie haben auch angefangen, zu laufen. Es ist eine große Ehre, Teil dieses Teams und dieser Organisation zu sein. Ich freue mich sehr darüber, dass ich die Gelegenheit habe, andere zu inspirieren!

 

 

Vorstellung Warren Blue Bird

Warren Blue Bird

Mein Name ist Warren Blue Bird. Ich bin 43 Jahre alt und wiege 70 kg. Ich nehme weder Drogen noch trinke ich Alkohol. Ich bin das Jüngste von 8 Kindern. Meine Mutter lebt noch und es geht ihr gut. Mein Vater ist im Jahr 1992 gestorben. Ich mache momentan am Oglala Lakota College eine Vollzeitausbildung als Schreiner. Im letzten Semester habe ich in allen Fächern Bestnoten bekommen, ebenso in den 5 Fächern, die ich momentan belege. Sowohl im letzten als auch in diesem Semester habe ich nie gefehlt. Diese Ausbildung bedeutet mir sehr viel, da sie mir hilft, aus einer Notlage zu entkommen. Seit der High School bin ich unter der Anleitung von Dale Pine, der vielen Läufern zu Erfolg verholfen hat, immer lange Strecken gelaufen.

Ich laufe, um den Jugendlichen auf der Reservation ein Vorbild zu sein, da es hier viele schwierige Situationen mit Drogen, Alkohol, Selbstmorden, Armut, Arbeitslosigkeit, wirtschaftlichen Schwierigkeiten, usw. gibt. Jeden Morgen nach dem Aufstehen laufe ich erst einmal für 1 Stunde um das College in der Hoffnung, dass die Jugendlichen und auch andere Personen dies auch für sich als positiven Ansatz sehen und mitmachen, statt sich von deprimierenden Situationen niederdrücken zu lassen. Ich habe auch mit vielem zu kämpfen, aber wenn ich laufe, denke ich mir immer, dass meine Probleme nicht so schlimm sind wie die der Jugendlichen, die keinen anderen Ausweg als Selbstmord oder andere Formen der Flucht aus der Realität sehen, wobei sie sich nicht darüber im Klaren sind, welch hohen Preis sie hierfür zahlen. Es ist schlimm, wenn sich unsere Jugendlichen aus Unwissenheit in Situationen begeben, von denen sie annehmen, dass ihre Lage dadurch besser wird, sie hiermit jedoch alles noch schlimmer machen. Ich kann nur so viel versuchen zu helfen, wie mir irgend möglich ist, da es keinen Sinn macht, über meine Grenzen zu gehen und mir letztendlich selbst zu schaden. Ich versuche, dem Trainer oder anderen zu helfen, bin aber nicht bereit, meine Gutmütigkeit ausnutzen zu lassen von Leuten, die andauernd um Hilfe bitten und bei denen sich mir die Frage aufdrängt: „Wieso haben sie das bisher nicht selbst machen können?“

Ich habe eine bessere Arbeitsmoral als die meisten, da ich mehr als sie fertig bringe. Was mich insbesondere von anderen unterscheidet ist, dass wenn ich sage, ich werde zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein, ich dann auch ohne Ausreden zu gebrauchen da bin. Immer wenn es eine Aufgabe für Freiwillige gibt oder jemand Hilfe benötigt, helfe ich gern, wenn ich nicht gerade schon bei einer anderen Arbeit bin. Zum Unterricht laufe ich oder lasse mich im Auto mitnehmen. Ich bin entschlossen, meine Ausbildung im Bauhandwerk erfolgreich abzuschließen. Vieles ist für mich neu, aber man darf nie die Hoffnung verlieren, dass die Dinge im Laufe der Zeit besser werden durch Gebete und die Unterstützung derjenigen, die sich um uns kümmern. Ich nehme an Schwitzhüttenzeremonien teil, um auf dem rechten Pfad des Lebens zu bleiben und führe gute Gespräche mit all denen, denen ich im Laufe meines Lebens begegne, ungeachtet ihrer Hautfarbe. Ich hoffe, dass alle, die das lesen, nach Hause gehen, ihre Lieben umarmen und ihnen sagen, dass sie sie sehr lieb haben. Mitakuye Oyasin (wir sind alle verwandt).

Vorstellung Wesley Cottier, Sr.

Wesley Cottier

Hallo, mein Name ist Wesley Cottier Sen. Ich komme von der Pine Ridge Reservation. Ich habe 4 Kinder, 3 Jungen und 1 Mädchen, die alle in Iowa leben. Als ich jünger war, habe ich mit dem Laufen begonnen und immer meinen Spaß dabei gehabt. In der High School habe ich dann Dale Pine getroffen, der später auch mein Trainer war. Während meiner Zeit auf der High School haben wir 3 Landesmeisterschaften im Geländelauf gewonnen. Nach der High School bin ich aufs College in Albuquerque, New Mexico gegangen. Dieses habe ich nicht abgeschlossen. Ich ging auf die Reservation zurück und habe dort 4 Jahre lang als Polizist gearbeitet. In 2004 bin ich dann nach Iowa gezogen und habe später meine Frau und die Kinder nachgeholt. Ich bin weiterhin gelaufen und habe dann auch begonnen, an Halbmarathons und kleineren Wettläufen teilzunehmen. Meine Kinder laufen auch sehr gern. Mein ältester Sohn wird die Schule am 18. Mai abschließen, meine Tochter wird im nächsten Schuljahr die High School im 2. Jahr besuchen. Die zwei Jüngsten sind noch in der Grundschule. Es ist für mich eine Ehre, in diesem Team mitzulaufen und es wird mir auch eine Ehre sein, Sie alle kennenzulernen. Ich arbeite jetzt seit 1,5 Jahren für die Oglala Sioux Lakota Housing und warte und repariere Häuser.

 

Vorstellung Cory Black Feather

Cory Black Feather

Mein Name ist Cory Black Feather. Ich wurde auf der Pine Ridge Reservation geboren und bin dort aufgewachsen. Ich besuchte die Pine Ridge High School und habe in dieser Zeit an Geländeläufen, Ringen und Verfolgungsläufen teilgenommen. Nach dem Schulabschluß bin ich zur Army gegangen (United States Marine Corps). Ich war bei der Infanterie und wurde in mehrere Länder entsandt zu verschiedenen Friedens-, humanitären, Anti-Terrorismus- und Kriegsmissionen. Nachdem ich meinen Vertrag mit der Army erfüllt hatte und ehrenvoll entlassen worden war, fühlte ich eine große Verpflichtung, an meinen Geburtsort zurückzukehren und dabei zu helfen, die Dinge zu ändern. Ich schrieb mich im College ein, um kultureller Lehrer zu werden. Momentan arbeite ich an meiner alten Schule als Lehrer im technischen Bereich. Im Laufe der Jahre habe ich erkannt, dass Laufen etwas Universelles ist, das den Menschen helfen kann. Es hilft bei emotionalen, körperlichen, mentalen und spirituellen Aspekten des Lebens und wenn man diese 4 in einer gesunden Balance halten kann, kommt man mit den Herausforderungen des Lebens und den persönlichen Umständen besser zurecht. Außerdem können meine Leute der Welt durch das Laufen zeigen, dass sie auch nach Hunderten von Jahren, in denen sie unterdrückt wurden, noch da sind. Von One Spirit habe ich durch meinen früheren Trainer und Kollegen Dale Pine erfahren. Ich bin mit Joni Black Feather (Morrisette) verheiratet und wir haben 4 Kinder: Cory jun., 8 Jahre, Caleb, 4 Jahre, Calyse, 2 Jahre und unser Jüngster, Coryn, 2 Monate.


Vorstellung CaSarah Pine

CaSarah Pine

 

 

CaSarah wird im Frauenteam laufen!

 

 

 

 

Außerdem laufen für das Team One Spirit noch James Pine und Kevin Shot With Arrow.

 

Es ist für uns ein Segen und wir fühlen uns geehrt, das diese tollen Leute One Spirit und die Lakota repräsentieren. Diese engagierten Läufer haben sehr hart auf den Colfax Marathon trainiert. Sie werden mit ihren Herzen, Seelen und Körpern für die Lakota laufen und den Jugendlichen und auch allen anderen Menschen auf Pine Ridge zeigen, dass man, um sein Leben zum Besseren zu wenden, damit beginnen muß, an sich selbst zu glauben. Lassen Sie uns jetzt unseren Teil dazu beitragen, dieses Ereignis zu verwirklichen, in dem Sie HIER spenden.

Wenn Sie das Team One Spirit unterstützen, geben Sie den Menschen gleichzeitig Hoffnung und eine Vision einer besseren Zukunft für die Lakota. Wopila tanka (vielen Dank) und Vorwärts, Team One Spirit!