A- A A+

 

Seit dem letzten Jahr haben das Team One Spirit und Trainer Dale Pine aktiv für das Laufprogramm auf der Reservation geworben und viele junge Leute möchten sich dem Team One Spirit anschließen. Damit sie ihre Leistungen auch unter Beweis stellen können, wird das Team im Mai an zwei Läufen teilnehmen. Das erste wird der Lauf für das Leben sein, der am 14. Mai auf der Reservation stattfindet. Wir erwarten, dass mehr als 300 Läufern daran teilnehmen werden. Dieser Lauf kam als direktes Ergebnis der Teilnahme unserer Athleten am New York Marathon im letzten Jahr und der großen Beachtung, die diese Teilnahme auf der Reservation erfuhr, zustande.

Lakota 5

Am 18. Mai werden 15 Männer und Frauen der Lakota am Denver Colfax Marathon in Denver, Colorado teilnehmen. Hierbei handelt es sich um einen Stafettenlauf, bei dem jedes Team aus 5 Läufern besteht. Unsere Absicht ist es, den Jugendlichen aus Pine Ridge die Gelegenheit zu geben, stolz auf sich und ihre Kultur zu sein sowie Spendengelder zu generieren, damit wir mit Lauf- und anderen Sportprogrammen auf der Reservation fortfahren und die Sportler zu nationalen Wettkämpfen schicken können, damit sie ihre individuellen Fähigkeiten entwickeln können und an eine gesunde Lebensweise herangeführt werden.

Wir werden Ihnen nach und nach die 15 Läufer, die am Denver Marathon teilnehmen, vorstellen und fangen mit dem Team an, dass Sie bereits kennen und das den Weg für andere geebnet hat. Wir stellen hier nochmals unser New York City Team und ihren Trainer, Dale Pine, vor. In den folgenden Artikeln erfahren Sie dann Näheres über die anderen Läufer.

Das Geld, das für diese Läufer gespendet wird, dient zur Deckung der Teilnahmekosten und wird darüber hinaus für die Einrichtung von Jugendprogrammen verwendet. Diese Programme zielen darauf ab, den Jugendlichen eine gute Ausbildung zu ermöglichen und sollen auch dazu beitragen, die hohe Selbstmordrate unter Jugendlichen zu senken.

Teilnehmer am Erinnerungslauf

Mit Ihrer Hilfe können diese Helden und Heldinnen von der Pine Ridge Reservation ihre Ziele erreichen.

Wenn sie die Umstände, unter denen sie aufwachsen mussten, überwinden können, sollte es uns möglich sein, sie bei ihrem Bemühen, den Kindern von Pine Ridge eine Chance für die Zukunft zu geben, zu unterstützen!

Zeigen Sie ihnen Ihre Unterstützung – spenden Sie für den Marathon!

Logo Colfax Marathon

Colfax Marathon

HIER gibt es weitere Informationen (in englisch) über diesen Marathon

Diese jungen Leute und ihr Trainer stammen von der Pine Ridge Reservation in Süddakota, der Heimat des Oglala Lakota Stammes. Die Reservation ist Heimat für ca. 40.000 Indianer. Die Statistiken, die ihre Reservation betreffen, sind schockierend, insbesondere, wenn man bedenkt, dass diese Menschen die Nachfahren der ersten Amerikaner sind. Sie sind sowohl Bürger der großen Lakota Nation als auch Bürger der USA. Aus der Statistik geht hervor, dass 90 % der Menschen auf der Reservation unterhalb der Armutsgrenze lebt und die Arbeitslosigkeit bei ca. 80 % liegt. Familien, Kinder und Senioren müssen regelmäßig hungern, die Lebenserwartung liegt bei ca. 50 Jahren, die Schulabbruchrate bei ca. 70 % und Selbstmorde von Teenagern kommen 3,5 mal häufiger vor als im Rest der USA.

Trainer Dale Pine

Aber die Lakota bestehen ja nicht nur aus Statistiken und Trainer Dale Pine meint, dass man mit der Hilfe für die Jugendlichen der Welt den wahren Geist der Lakota zeigen kann.

Dale Pine ist seit 1983 Trainer an der Pine Ridge High School. Mittlerweile hat er aufgehört, die Wettkämpfe, die seine Teams in Süddakota bzw. im Mittleren Westen gewonnen haben, zu zählen. Jetzt zählt er vielmehr die Anzahl der Kinder, die es geschafft haben, mit ihrer Umgebung klarzukommen. Dale ist für die Kinder mehr als ein Trainer. Seine Kollegen sagen über ihn, dass ihn die Leute mögen und respektieren. Er ist ein sehr engagierter Trainer, der die Kinder mit Essen und Unterkunft versorgt, wenn dies nötig ist; sie dazu bringt, für die Schule zu lernen und Sport zu treiben; sie zurechtweist, wenn er meint, dass es nötig ist, sie aber auch mit zu sich nach Hause nimmt, wenn sie nicht wissen, wohin.

Dale und Amanda beim Spartarennen(Trainer Dale Pine mit Amanda Carlow beim Reebok Spartan Race)

Er verlangt von den Kindern nicht einfach, dass sie laufen sollen, er begleitet sie immer dabei. Alles, was er von den Kindern verlangt, macht er auch selbst - und dafür lieben sie ihn. Einer seiner Schützlinge sagte zu uns "Gedanklich habe ich ihn oft verflucht, aber er hat mir den Rücken gestärkt." Doni Decory, der dies gesagt hat, nahm am Golden West National Invitational for Track teil. Hierbei handelt es sich um ein Rennen, zu dem jeweils nur die besten 8 Athleten des Landes eingeladen werden. Als Doni nach Kalifornien fuhr, um daran teilzunehmen, bestand sie darauf, dass Dale die Erlaubnis erhielt, sie zu begleiten.

Die Basketball Trainerin an der Pine Ridge High School beschreibt Dale als Motivator. Sie sagt, dass er sich um die Kinder kümmert, für die es im Leben nicht viel gibt und sie unter seine Fittiche nimmt. Er hat für viele Kinder erst einmal Schuhe besorgt und ich habe es selbst schon mitbekommen, dass er seine eigenen Schuhe ausgezogen und einem Jugendlichen gegeben hat, der keine hatte. Er läuft immer mit den Kindern und ist sehr gebildet."

Dale hat als alleinerziehender Vater 6 Kinder großgezogen, davon waren 4 eigene sowie eine Nichte und ein Neffe. Er hat außerdem 6 Enkel.

Alex Wilson Alex beim Training

Die Athleten der Lakota, die auch in diesem Jahr wieder am New York City Marathon teilnehmen werden, wuchsen auf der Pine Ridge Reservation unter den üblichen Bedingungen auf: 10 oder mehr Personen in einem kleinen Haus, Familienmitglieder, die alkohol- und/oder drogenabhängig sind, unzureichende Nahrung, geschlafen wird auf dem Boden, die Unterkünfte sind entweder zu kalt oder zu heiß und sie befinden sich in einem Zwiespalt zwischen dem Druck der Gleichaltrigen auf der einen Seite und den Anforderungen ihres Trainers auf der anderen Seite. Es war für sie sowohl physisch als auch psychisch ein hartes Leben. Jemand erzählte uns, dass sie Alex immer beobachtete, als er aufwuchs: "Er rannte wie ein Reh. Andere Kinder kamen auch, schauten ihm beim Laufen zu und fragen, ob sie mal seine Schuhe ausprobieren dürften. Alex hat nie verstanden, warum die Kinder so auf ihn reagiert haben. Er ist eine bescheidene Person." Von Kelsey erzählt sie, dass er erst spät mit dem Laufen begonnen hat. "Wie die meisten Kinder auf der Reservation hatte er nie eine Chance zu trauern - weder um seine verlorene Kindheit noch um seine verlorene Spiritualität. Auch seine Familie litt unter Alkohol- und Drogenmißbrauch, Eltern, die nie da waren, zu wenig zu essen und kaum Heizung und Vorkommnisse, die ihn dazu brachten, in seinem Leben manchmal falsche Wege einzuschlagen.

Heute sprechen alle 5 Athleten leidenschaftlich davon, ihre Leute zu repräsentieren, Programme für Kinder zu entwickeln und ihrem Stamm und der Reservation den Stolz zurückzubringen. Darum trainieren sie unermüdlich für den Marathon, arbeiten mit den Kindern auf der Reservation und motivieren sich immer wieder, dranzubleiben. Was sie uns zu sagen haben, ist eine Inspiration für alle:

"Wenn sie mich fragen, warum ich laufe, antworte ich Ihnen: Ich laufe für Euch." Alex

Amanda Carlow

Amanda beim Training

Amanda wurde in Pine Ridge, Süddakota geboren und wuchs dort auch auf. Sie ist eingetragenes Mitglied der Oglala Sioux. Als jüngstes von 5 Kindern bekam Amanda schon früh mit, wie ihre Geschwister beim Sport und auch in der Schule sehr gute Leistungen zeigten und ihr war schnell klar, dass dies auch in ihrem Leben eine große Rolle spielen würde. Bisher hat sie viele sportliche und schulische Auszeichnungen erhalten, darunter die folgenden: Arthur Ashe Scholar Recipient, United States Achievement Academy All-American Scholar und National Criminal Justice Honor Society (Alpha Phi Sigma, Omega Phi Chapter). Diese Auszeichnungen erhielt Amanda alle während ihrer Zeit als Mannschaftskapitän des Frauen Basketballteams der University of Texas. Amanda hat ihren Bachelor in Strafjustiz mit Auszeichnung bestanden. Als Nebenfächer studierte sie außerdem Betriebsökonomie und Soziologie. Im Jahr 2007 wurde Amanda in die Basketball Ruhmeshalle der Lakota Nation aufgenommen.

Amanda und das Basketball Team

Momentan ist Amanda Berufsberaterin an der Red Cloud Mittelschule. Im Jahr 2012 hat sie ihren Master als Schulberaterin an der Creighton Universität abgeschlossen. Sie war Mitglied der Ehrengesellschaft der Jesuitencolleges (Alpha Sigma Nu). Erst kürzlich hat Amanda ihre zweite Saison als Trainerin für Geländeläufe an der Red Cloud Mittelschule beendet und wird in Kürze mit ihrer zweiten Saison als Trainerin der Basketball Damen der Red Cloud High School beginnen.

 

Amanda liebt es, mit den Jugendlichen von der Reservation zu arbeiten und eine positive Atmosphäre zu schaffen. Sie weiß, dass es positive Auswirkungen für die Zukunft der Reservation und ihren Stamm haben wird, wenn sie die Jugendlichen darin bestärkt, ein gesundes und erfolgreiches Leben zu führen.

Amanda hat zwei Kinder, Riyen (11 Jahre) und Ashlan (5 Jahre), die sie im Geiste traditioneller Werte der Lakota erzieht. Grundlage ihrer Familie ist ein andächtiges Leben ohne Drogen und Alkohol.

In ihrer Rede vor einer Abschlussklasse sagte Amanda den Jugendlichen: "Es ist nicht nur wichtig, Träume zu haben, sondern ihr müßt sie auch verfolgen und daran arbeiten, sie Realität werden zu lassen." Sie glaubt auch daran, dass es wichtig ist, sich selbst immer wieder Ziele zu setzen, damit ihr Weg auch weiterhin ein Abenteuer ist, in dem es viele positive Chancen gibt.

Kelsey Good Lance

Kelsey at Spartan Race

Mein Name ist Kelsey Good Lance. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2 Kinder: einen Jungen, Xander, der 4 Jahre alt ist und eine Tochter, Saf'fron, die 2 Jahre alt ist. Momentan besuche ich das College, um meinen Abschluss im allgemeinen Bauwesen zu machen. Das Training für den NYC Marathon war toll. Ich habe viel darüber gelernt, wie man sich gesund und fit hält und Selbstdisziplin zeigt. Ich habe außerdem damit begonnen, mit den Jugendlichen in meiner Umgebung zu arbeiten. Ich erinnere sie daran, dass das Leben so schnell vorbei geht und die Zeit, um sein Ziel bei der Ausbildung und auch im Sport zu erreichen, immer knapper wird. Ich erzählte ihnen auch, dass das Rennen an sich Teil vieler Sportarten ist. Ganz egal, für welche Sportart man sich entscheidet, rennen gehört einfach dazu. Einige spotten über mich und machen Witze über das Laufen, aber andere nehmen sich meine Ratschläge zu Herzen. In den letzten 3 Monaten habe ich mitbekommen, dass viele Kinder tatsächlich mit dem Laufen begonnen haben. Ich denke auch darüber nach, das Laufen zum Beruf zu machen. Eines meiner hauptsächlichen Ziele ist: mich an die Leute zu wenden und bis zum Ende des Sommers 10 - 20 Leute dazu zu bringen, mit mir zu laufen.

Meine Philosophie kommt von Christopher McDougall, dem Autor von Born to Run (Geboren, um zu Laufen):

"Jeden Morgen wacht in Afrika eine Gazelle auf. Sie weiß, dass sie schneller laufen muss als der schnellste Löwe, sonst wird sie sterben. Jeden Morgen wacht aber auch ein Löwe auf. Er weiß ebenso, dass er schneller laufen muss als die langsamste Gazelle, sonst wird er hungern. Es ist egal, ob Du der Löwe oder die Gazelle bist - sobald die Sonne aufgeht, fängst Du besser an zu laufen."

„Ich hoffe, dass wir die Leute dazu bewegen können zu laufen, um über die Probleme, die Armut, die Kriminalität, die Drogen und den Alkohol hinauszuwachsen, denn im Endeffekt sind das keine Belastungen, die uns niederdrücken, sondern Herausforderungen, die bewältigt sein wollen.“ Kelsey

Kelsey at NYC Marathon

 

Mit Ihrer Hilfe werden diese Helden aus Pine Ridge ihr Ziel erreichen.

 

Spenden Sie für das Team One Spirit

Logo Team One Spirit

Unser Team vor dem Marathon

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok