A- A A+

Ringerturnier bringt Jugendlichen aus Pine Ridge Erfolg, Spaß und Stolz auf sich selbst

 

Wrestlers

Vielleicht erinnern Sie sich an unsere Verlosung von original Lakota-Kunstwerken, um Geld für die Teilnahme des Pine Ridge Ringer Teams an den nationalen Wettkämpfen (AAU Nationals) zu erhalten Dank der vielen Teilnehmer, die ein Gebot abgegeben haben, waren wir in der Lage, dem Team bei der Verwirklichung dieses Traums zu helfen. Natürlich hat jede Fahrt durch den Bundesstaat mit so vielen Kindern immer einen Hauch von Abenteuer.

 

Der Trainer der Ringer auf Pine Ridge, David Michaud, erinnert sich an einige dieser Abenteuer des Teams, an den Spaß, den sie hatten, Erfolge, die sie erzielten aber auch an Enttäuschungen. „Im Laufe von 25 Jahren war ich z. B. mit Dingen wie nicht vorhandene Zimmer für die Kinder konfrontiert. Das Schlimmste war, dass sie meine Kreditkarte für beide Wochen belasteten, da sie steif und fest behaupteten, ich hätte ihnen ein falsches Datum genannt. Was kann man da tun? Ich konnte mich ja nicht einfach umdrehen und mit den Kindern wieder heimfahren.“

Wrestlers

 

„Dann war da der kleine Anfänger im Schwergewicht, der nur seine Unterwäsche und Chips eingepackt hatte. Er musste am nächsten Tag ein T-Shirt und eine Hose von mir anziehen. Weiterhin gab es einen Jungen von der Highschool, der 80 kg wog und seine Ringerschuhe vergessen hatte. Mir blieb nichts übrig als ihm welche zu besorgen. Ich könnte noch mehrere solcher Geschichten erzählen, aber diese Erfahrungen gehören auch immer dazu. Die Erfahrung insgesamt hätten wir ohne Ihre großzügige Hilfe nicht machen können, daher möchten wir uns nochmals bei Ihnen bedanken.“

 

 

Wrestlers


Alle Ringer, die am 2.
Great Plains Region National AAU Wrestling Tournament (Ringerturnier) teilnehmen wollten, trafen sich am Freitag um 8.00 Uhr an der Ringerhalle. Es nahmen sowohl Ringer aus der Grundschule als auch aus der Highschool teil.

Gegen 8.30 Uhr starteten wir die Fahrt über 500 Meilen durch den Staat Süddakota in Pine Ridge (in der südwestlichen Ecke der Reservation) mit 4 Fahrzeugen in Richtung Sisseton (in der nordöstlichen Ecke). Nach einer Fahrt von 236 Meilen legten wir eine Pause in Chamberlain ein, das in der Mitte von Süddakota am Missouri liegt und gingen bei Subway etwas essen. Anschließend fuhren wir weiter Richtung Sisseton, wo wir gegen 17.30 Uhr ankamen.

Wir fuhren direkt zur Ringerhalle bei der Highschool, wo alle Teilnehmer gewogen wurden. Bei allen außer bei Max Broken Nose war das Gewicht in Ordnung. Er musste ein Zusatztraining von 25 Minuten absolvieren, um 1,5 Pfund zu verlieren. Nachdem sein Gewicht nochmals kontrolliert und für in Ordnung befunden worden war, wurden die Ringer von den Offiziellen des Wettbewerbs mit Essen versorgt. Es gab frittierte Hähnchen, Kartoffelbrei, Sauce, Mais, Brötchen, Butter und Getränke. Die Ringer waren begeistert, da jeder soviel essen konnte, wie er wollte und einige noch gar nichts gegessen hatten aus Sorge um ihr Gewicht.

Nachdem wir die Ringerhalle verlassen hatten, fuhren wir zum Super-8-Motel. Dort wurden alle auf die Zimmer verteilt. Das dauerte eine Weile, da die Person, die unsere Reservierung entgegen genommen hatte, sie fälschlicherweise für die Vorwoche notiert hatte und daher jetzt alle Räume belegt waren. Sie mussten einen Teil des Motels öffnen, der momentan nicht benutzt wurde und für uns vorbereiten. Während dies erledigt wurde, ging ich mit den Ringern zum Motel Pool und wir schwammen dort 1,5 Stunden. Anschließend konnten wir auf unsere Zimmer gehen, duschten, putzten unsere Zähne und gingen zu Bett.

Wrestlers Wrestlers Wrestlers

Die Ringer wurden um 6.30 Uhr geweckt. Anschließend gab es Frühstück. Danach ging es zurück in die Zimmer, um die Ringertrikots anzuziehen und unsere Sachen zu packen. Wir fuhren dann zur Ringerhalle. Dort zogen die Ringer ihre Ringerschuhe an und trafen sich zu einem 15 minütigen Aufwärmtraining. Anschließend wurde untereinander schon einmal leicht gerungen, um die Körper für das Ringen vorzubereiten, um spätere Muskelzerrungen zu vermeiden.

Ich rief alle zu einem schnellen Treffen zusammen, bei dem wir darüber sprachen, dass wir alle unser Bestes geben werden, uns an die Regeln halten und egal, ob wir gewinnen oder verlieren, unseren Spaß haben.

Zu Beginn verloren die jüngeren Ringer die ersten 4 Wettkämpfe. Daraufhin war das ganze Team deprimiert und traurig. Der 5. Teilnehmer jedoch trat an und besiegte seinen Gegner in 45 Sekunden. Das hob die Stimmung enorm. Nebenbei bemerkt handelte es sich hierbei um das einzige Mädchen im Team, das in der vergangenen Woche die Landesmeisterschaften im Ringen gewonnen hatte. In diesem Jahr hatten wir außerdem einen Finalisten aus der Grundschule und einen Sieger aus der Highschool.

Little Winners Little Winner Little Winners

Nach ihrem Sieg gewannen wir die nächsten 13 Kämpfe, bevor wir mal wieder verloren. Am Ende konnten wir 66 Siege und 21 Niederlagen verzeichnen. Wir hatten 6 Sieger, 5 2. Plätze, 6 3. Plätze und 2 4. Plätze. Außerdem gab es für uns 44 Schultersiege, 2 Sieg durch technische Überlegenheit sowie 20 Siege nach Punkten.

Nachdem das Turnier vorbei war, gingen wir nochmal zu Subway, um etwas zu essen. Die Heimfahrt verlief ohne Zwischenfälle, hauptsächlich auch deshalb, weil die Ringer alle erschöpft waren. Nach ein paar Stunden Fahrt hielten wir an, weckten die Ringer auf und gingen essen in der Pizza Ranch. Die Kinder mögen dieses Restaurant, da es hier ein Buffet gibt bei dem man essen kann, soviel man will. Unser Aufenthalt dauerte ca. 90 Minuten. Danach schliefen die Kinder in den Fahrzeugen während der restlichen Heimfahrt.

Ringer

Maurice Broken Nose, Stephen Dixon Justin Bear Runner, Max Broken Nose, Shayla Bravo, Delbert Peters,
Trevor DeSersa, Jess Trueblood, Rich Smallwood, Andrew Quick Bear, Dante Bravo, Misun Mills, Jeff Pourier,
Kolbe Steele, Wes Jacobs, Danny Davis, Koltlen Yellow Horse, (Cody Provost fehlt)

„Wir möchten allen Leuten, die es uns durch ihre Spenden und ihre Anteilnahme ermöglicht haben, an diesem Turnier teilzunehmen, recht herzlich danken."

Dave Michaud, Trainer der Ringer in Pine Ridge

„Durch Ihre Spenden konnten diese Lakota Kinder an einem nationalen Turnier teilnehmen.“

 

Shayla Bravo (Gewinnerin Grundschule)
Justin Bear Runner

Misun Mills
Max Broken Nose
Jess Trueblood (Gewinner Highschool)
Delbert Peters (2. Platz Grundschule)
Danny Davis
Koltlen Yellow Horse
Kolbe Steele

Trevor DeSersa
Wes Jacobs
Dante Bravo

 

Vielen Dank der ONE SPIRIT Familie!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok