Wir begrüßen Waylon Gaddie!

Waylon Gaddie

 

Oyate Nawincahcinjin (Verteidigt die Leute), Waylon Gaddie, ist ein Oglala Lakota und kommt aus Allen, Süddakota.

 

Er wuchs auf der Pine Ridge Reservation auf und wohnt momentan in der Nähe von Lost Dog, einer kleinen Gemeinde im Nordosten der Reservation. Er hat seinen Schulabschluß an der Little Wound School in Kyle, Süddakota gemacht. 1992 machte er einen weiteren Abschluß im Zimmererhandwerk beim Western Dakota Vo-tech in Rapid City, Süddakota und im Jahr 2015 einen weiteren in Kunsthandwerk beim Oglala Lakota College (OLC).


Seit dem Jahr 2008 hat Waylon mit Schülern der Grund- und Sekundarstufe auf der Pine Ridge Reservation und angrenzenden Gebieten im Bereich Kultur und Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik gearbeitet sowie mit weiteren Programmen außerhalb der Schule. Waylon arbeitete auch als Veranstalter und freiwilliger Lehrer am Oglala Lakota College für das mathematische und naturwissenschaftliche Programm der Schule.

 

 

 

 

Waylon Boy at youth center

 

Im Jahr 2013 gründeten Waylon und seine Frau Helene "Generations Indigenous Ways" (Generationen eingeborener Wege). Hierbei handelt es sich um ein zwangloses naturwissenschaftliches Programm, das die Kultur der Lakota und westliche Wissenschaft zusammenbringen soll. Generations Indigenous Ways ist eine von Indianern geleitete gemeinnützige Organisation, welche dem  "Seventh Generation Fund for Indigenous Peoples Inc." (Fond der 7. Generation für Eingeborene) angegliedert ist. Bei der Organisation gibt Waylon Unterricht in Lakotakultur und hilft derzeit auch bei der Organisation von wissenschaftlichen Programmen, die nach der Schule angeboten werden und saisonalen Lagern zur Vermittlung der Lakotakultur auf der Pine Ridge Reservation.
In seiner Freizeit tanzt Waylon auf Powwows in ganz Nordamerika. Er ist als Spezialist für Northern Men’s Traditional Dancing (traditionelle Tänze der Männer der nördlichen Plains) bekannt. Waylon bringt seine Kenntnisse der Lakotakultur, der Jugendprogramme und den direkten Kontakt mit den Einwohnern ins Jugendzentrum in Allen.

Traditional dancer Traditional dancer

Waylon Gaddie wurde als erster Leiter des Jugendzentrums in Allen in Vollzeit angestellt. Das Gebäude des Jugendzentrums wurde von One Spirit finanziert und im letzten Jahr eröffnet. Seit der Eröffnung wurden die angebotenen Programme zeitweilig durchgeführt, während noch nach einem Leiter gesucht wurde. Waylon hat seinen Dienst am 15. Februar angetreten und bereitet jetzt das Jugendzentrum auf den Vollzeitbetrieb vor.

 


Der Vorstand


Das Jugendzentrum wird von einem Vorstand geführt, dem folgende Personen angehören:

 

  • Jeff Harris
  • John DuBray, der uns jahrelang angetrieben hat, das Zentrum zu bauen und immer wieder auf die Bedürfnisse der Jugendlichen hingewiesen und auch beim Sammeln von Spenden geholfen hat;
  • James Cross, der Vertreter des Stammes in Allen, der mit John und One Spirit zusammenarbeitete, um sicherzustellen, dass der Traum von einem Jugendzentrum auch realisiert wurde;
  • Jeri Baker, Chefin von One Spirit, die das Jugendzentrum gründete und weiterhin finanzielle Mittel für den Leiter und die Programme zur Verfügung stellen wird, während die Gemeinde das Zentrum als gemeinnützige Organisation anmeldet;
  • Waylon Gaddie - der neue Leiter;
  • Jugendliche aus der Gemeinde, die gewählt und als stimmberechtigte Mitglieder des Vorstands eingesetzt werden.

 

Kids at youth center Kids at Youth Center


Jugendprogramme

Fertigkeiten und Aktivitäten, die auf der Kultur der Lakota beruhen

Die Programme im Jugendzentrum beinhalten unter anderem Musik, Kunst, Hausaufgabenhilfe, Astronomie und Sternenkunde der Lakota, Sprache der Lakota, Lebensart der Lakota, Natur und Überlebenstechniken und Gartenarbeit. Darüber hinaus gibt es für die Kinder und Jugendlichen bei Bedarf immer Snacks. Das Zentrum wird jeden Tag geöffnet sein. Die Öffnungszeiten sowie die jeweiligen Aktivitäten werden im Gebäude ausgehangen.

Momentan sammelt One Spirit Spenden für die Einrichtung eines Basketballfelds. Als Grundstock haben wir bereits eine Spende von 5.000 $ (ca. 4.600 €) erhalten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 25.000 $ (ca. 23.000 €).

One Spirit ist eine gemeinnützige Organisation, die seit 2005 mit den Lakota auf der Reservation zusammenarbeitet. Zusätzlich zum Bau des Jugendzentrums gibt es Lebensmittel-, Holz-, Sponsoren-, Jugend- und Notfallprogramme. Über das Lebensmittelprogramm werden monatlich mehr als 300 Familien auf der gesamten Reservation versorgt. Die Lebensmittel werden am Ende des Monats, wenn sie am dringendsten benötigt werden, ausgeliefert. Über dieses Programm werden außerdem die Jugendlichen im Jugendzentrum mit Snacks sowie die Bärenhöhle und das Cohen Haus versorgt. Über das Jugendprogramm werden Laufaktivitäten und Sommerlager unterstützt. Darüber hinaus erhalten Jugendliche die Möglichkeit, an verschiedenen Läufen wie z. B. auch am Denver und New York Marathon teilzunehmen.

Der Vorstand plant, dass das Jugendzentrum die Jugendlichen allgemein auf lange Sicht unterstützt und als Modell für weitere Jugendzentren auf der Reservation dient.