Candles

In dieser Woche (Erntedank!) halten wir inne, wir bedanken uns für das, was wir im vergangenen Jahr bekommen und erreicht haben, wir denken an unsere Familien und wie gesegnet wir doch eigentlich sind.

Und schon wandern unsere Gedanken weiter- zur Weihnachtszeit, der Zeit des Schenkens und Gebens. Wir überlegen uns, womit wir den von uns geliebten Menschen eine Freude bereiten könnten, aber es gehört für viele Menschen auch zur Weihnachtszeit dazu, an diejenigen zu denken, die kein schönes Weihnachten haben werden. In den USA wurde der 29. November zum „Tag des Gebens“ erklärt. Und ein Geschenk, das Sie Ihrer Familie in diesem Jahr machen könnten, wäre, sich um andere zu kümmern. Bei den Lakota gibt es viele Familien, deren Kinder dieses Jahr wohl keine Weihnachtsgeschenke bekommen werden, weil die Familien es finanziell nicht ermöglichen können. Wie schon im letzten Jahr! Helfen Sie uns doch dabei, für diese Familien ein schöneres Weihnachtsfest in diesem Jahr zu organisieren!

Ob Sie und Ihre Familie nun ein Spielzeug für ein Kind kaufen, etwas Geld spenden oder Sponsor werden – Sie beschenken auch sich und Ihre Familie damit, nämlich mit diesem wunderbaren Gefühl, jemand anderes glücklich gemacht zu haben.  Jeri Baker, Gründerin von One Spirit

Der Zauber von Weihnachten

Ich habe schon immer an den Weihnachtsmann und den besonderen Zauber der Weihnachtszeit geglaubt. Und jedes Jahr wird dieser Glaube bestätigt – mit den „Schlitten“, die jedes Jahr zu den Lakota kommen und mir ihr Mitgefühl mit diesem Volk zeigen. Wir haben letztes Jahr so viele wundervolle Geschenke und Spenden von Ihnen bekommen – doch leider hat es nicht für alle gereicht. 6 Familien sind leer ausgegangen. Eine der Mütter erzählte mir von dem LKW, der im letzten Jahr herumgefahren sei und Decken und andere Dinge verteilt hätte. Nichtsahnend sagte ich: „Wie schön! Und was hast Du Schönes bekommen?“  Sie lächelte und sagte: „Wir haben nichts bekommen. Als wir bei dem LKW ankamen, war nichts mehr übrig. Aber ich habe die Dinge gesehen, die sie verteilt haben, es sah alles sehr gut aus.“

Girl with present

Mary und ihr Ehemann John stehen einem 8-Personen-Haushalt vor, bestehend aus ihnen beiden, den Großeltern und 4 Kindern. Letztes Jahr hatten sie kein Weihnachten. Keine warme Kleidung. Keine Geschenke für die Kinder. Kein Essen für die Feiertage. Keiner in der Familie hat eine Winterjacke (geschweige denn Winterstiefel). Als wir Mary fragten, was sie sich dieses Jahr für sich selber zu Weihnachten wünsche, sagte sie: „Ich möchte, dass meine Kinder ein Weihnachtsfest haben.“ Als wir John fragten, was er sich für Weihnachten wünsche, antwortete er: „Ich möchte, dass meine Kinder ein Weihnachten haben.“   Sie haben auch nicht genügend Pullover, also teilen sie sie. Wenn einer von beiden mit dem dicken Pullover raus in die Kälte geht, bleibt der andere notgedrungen daheim. Sie kümmern sich um Johns Eltern, die bei ihnen leben. Seine Mutter hatte einen schweren Schlaganfall und kann seitdem weder sprechen noch ihre Arme benutzen. Mary ist nun ihre Arme und ihre Stimme und sagt uns, dass sie gern eine warme Kuscheldecke und Socken hätte. Da ihre Schultern leicht kalt werden, wäre eine leichte Fleecejacke oder etwas Ähnliches ein tolles Extra, um Schultern und Arme warm zu halten. Johns Mutter ist groß und dünn, sie trägt ca. Kleidergröße L für Frauen. Marys Schwiegervater hat große Probleme mit seiner Arthritis und seiner Sehschwäche. Mary kümmert sich auch um ihn. Sie erzählt, er liebe Popcorn und Kaffee und hat momentan keine Schuhe. Seine Schuhgröße ist 11, seine Größe für eine Winterjacke wäre 2XL. 

Santa Claus

Ihr ältestes Kind ist 16. Sie sorgen für ihn, seit er als 3-jähriger zu ihnen kam. Er leidet sehr unter seiner Neurodermitis, da ca. 70% der Körperoberfläche betroffen sind und er oft starken Juckreiz hat. Er wünscht sich Basketballschuhe (Gr. 11), die Größe für eine Winterjacke, Hoodies und T-Shirts wäre XL, für Hosen wäre es 36 x 32. Ihre 11-jährige Tochter ist sehr schüchtern. Sie ist recht groß für ihr Alter und spielt gerne Basketball. Nun würde sie gern beim Probetraining der Schulmannschaft mitmachen- hat aber keine Turnschuhe! (Größe 11) Sie hat sich auch in Yoga versucht. Sie hat kaum Winterkleidung, sie benötigt Handschuhe, eine Jacke, Stiefel und Schuhe, Unterwäsche und Socken, sie hat bereits Größe L. Ihre 9-jährige Tochter ist ein „Draußen-Kind“, sie liebt Basketballspielen über alles, hat aber keine Turnschuhe dafür. (Größe 7,5-8, Stiefel 8) Toll wäre ein Jogginganzug für sie, Gr. 12-14. Sie mag es aber auch, Barbie zu spielen und Frisuren auszuprobieren, daher würde sie sich über Haargummis und -spangen,  etc. freuen.

Der 6-jährige Sohn hat große Probleme aufgrund seines schweren Asthmas. Er bekommt richtige Panikattacken, wenn er einen Asthmaanfall z. B. in der Schule erleidet und dann ist er kaum zu beruhigen. Er liebt Spiderman, Bastelsachen, kleine Autos und Malsachen. Als Jacke trägt er momentan einen Ninja Turtles-Pullover, eigentlich für den Sommer gedacht und als Winterjacke sicher nicht ausreichend! Er trägt Gr. 8 und benötigt ebenfalls Unterwäsche, Socken, Handschuhe, Stiefel und Schuhe (Gr. 1,5-2).

Mary erzählte uns, die ganze Familie liebt Bücher. Ihre Kinder lieben es, zu lesen, Bücher sind etwas ganz besonderes für sie. Auch kleine Lernkarten wären eine tolle Sache um ihnen beim Lesen- und Rechnen lernen zu helfen. Alle Kinder würden sich über Bastel- und Malsachen freuen, da sie dies alle gerne tun. Auch ein Gesellschaftsspiel, das sie als Familie gemeinsam spielen könnten, wäre schön. Mary bat uns um Jacken und 1 Geschenk für jedes Kind. Sie und ihr Mann wollten nichts, aber wir meinen, dass sie eine Winterjacke (in Frauen XL) und John ebenso (in Männer XL) gut gebrauchen könnten.

 

People with presents

In diesem Bezirk leben noch 6 weitere Familien mit einer ganz ähnlichen Geschichte. Eine dieser Familien besteht aus einer Großmutter, die sich um 11 (!) ihrer Enkel kümmert. Alle sind jünger als 12 Jahre. Sie hat einen erwachsenen Sohn, der selber keine Kinder hat. Er hilft ihr und versorgt mit ihr seine Nichten und Neffen.

Ein anderes Paar hat 6 Kinder bei sich aufgenommen und kümmert sich um sie, da die eigenen Eltern sie nicht versorgen konnten.

Auf der gesamten Reservation gibt es Familien, die ohne unsere Hilfe in diesem Jahr kein Weihnachtsfest haben werden. Sie alle sind auf der Christmas Okini List (auf der Weihnachts Okini-Liste) verzeichnet.

Wenn Sie helfen können, schicken Sie bitte ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und nennen Sie uns den auf der Liste ganz links angegebenen Code, den Namen der Familie und des Kinds sowie die Dinge, die Sie spenden möchten. Sie bekommen dann von uns die Adresse der Familie, damit das Geschenk direkt an sie geschickt werden kann. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Sachen direkt in den USA bestellen, z. B. über Amazon. Es erspart hohe Portokosten und lange Postlaufzeiten, die jetzt in der Vorweihnachtszeit durchaus bis zu 2 Monate betragen können, d. h. die Familien würden die Geschenke nicht rechtzeitig bekommen.
Wichtig: Für die Kinder, deren Namen und Wünsche auf der Liste farbig hinterlegt sind, haben wir bereits Spender gefunden.

Wir senden Ihnen beste Wünsche für Sie und Ihre Familien für eine wunderschöne Vorweihnachtszeit! Wir sind sehr dankbar,  Sie als Unterstützer der Lakota bei uns zu haben!