A- A A+

(c)2017 GUDRUN GEORGES PHOTOGRAPHY
www.gudrungeorges.com

Durch Ihre Unterstützung erreichen wir Großes

Wußten Sie schon, was wir bisher gemeinsam alles geschafft haben ?



In einem Zeitraum von mehr als 10 Jahren haben wir zusammen mit den Lakota folgendes erreicht:

  • Wir haben ein Schutzhaus für Jugendliche gebaut
  • Wir haben das erste Lakota-Team zum New York Marathon geschickt
  • Wir haben ein Jugendzentrum gebaut
  • Wir haben die bedürftigsten Familien auf er Pine Ridge Reservation mit Essen versorgt
  • Wir beliefern jeden Monat 600 Familien, d. h. ca. 5000 Personen mit frischem Fleisch, Gemüse und Obst 
  • Wir liefern Holz an hunderte Haushalte in jedem Winter 
  • Wir haben vielen Familien geholfen, ihre Grundbedürfnisse zu decken 

Wow! Das ist eine ganz schöne Liste und es steckt sehr viel Arbeit dahinter !!

(c)2017 GUDRUN GEORGES PHOTOGRAPHY
www.gudrungeorges.com

 

Unser neues Ziel besteht darin, ein nachhaltiges Lebensmittelprogramm zu schaffen, durch welches nicht nur der Hunger bekämpft, sondern auch zur wirtschaftlichen Entwicklung der Reserveration beigetragen werden soll.

 

Wie machen wir das?


Das Büffelschlachthaus
Das Büffelschlachthaus, das in diesem Sommer offiziell eröffnet werden soll, wird gesundes traditionelles Fleisch zurück zu den Menschen bringen und darüber hinaus Arbeitsplätze für Lakotas schaffen. Wenn es erst einmal den täglichen Betrieb aufgenommen hat, wird es dazu beitragen, dass Erträge auf der Reservation bleiben.


Gemeinschaftsgärten

Obst und Gemüse, die zum örtlichen Klima passen, werden in verschiedenen Gemeinschaftsgärten, die auf der ganzen Reservation eingerichtet wurden, angebaut. Wir planen, in der nächsten Saison noch mehr solcher Gärten einzurichten.


Zweites Gebäude für das Lebensmittelprogramm

Unser nächster Schritt ist Hilfe bei der Eröffnung eines zweiten Gebäudes für das Lebensmittelprogramm, das ebenfalls von den Lakota betrieben werden wird. Es wird als Lebensmittelbank dienen und ständig Grundnahrungsmittel bereit halten. Darüber hinaus soll auch traditionelles Essen der Lakota wie Wasna (eine Mischung gestampfter Beeren), Choke Cherries (Traubenkirsche, Prunus Virginiana), Timpsila (Prärierrübe, Psoralea esculenta,), Rindfleisch und getrocknetes Büffelfleisch zur Verfügung stehen.  

 

(c)2017 GUDRUN GEORGES PHOTOGRAPHY
www.gudrungeorges.com

  

Autark werden

Unser Ziel ist es, dass die Lakota durch unsere fortgesetzte Unterstützung letztendlich autark werden und selbst für sich sorgen können. Sie sollen nicht mehr von gemeinnützigen Organisationen abhängig sein, sondern in einer autarken Gemeinschaft leben, in der sie ihre Leute ernähren und ihre Kultur pflegen können, wie sie es wollen.

Das ist ein schönes Ziel - für sie und für uns.

Wir können Ihnen gar nicht genug dafür danken, dass Sie Teil dieses Projekts sind. 

 

........................................................................................................................................................................................

(c)2017 GUDRUN GEORGES PHOTOGRAPHY
www.gudrungeorges.com

Kürzlich wurde in der Huffington Post eine Studie des Instituts für Gesundheitsdaten der Universität von Washington (University of Washington’s Institute for Health Metrics and Evaluation) veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die durchschnittliche Lebenserwartung auf der Pine Ridge Reservation 20 Jahre niedriger ist als in benachbarten Regionen. 

Die Pine Ridge Reservation ist die achtgrößte Reservation in den USA. Sie umfaßt 3.500 Quadratmeilen (ca. 9.000 qkm) und ist eine der ärmsten. Der Prozentsatz der Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze in den USA leben, liegt bei 44,2 %. Im Vergleich dazu liegt diese Rate bezogen auf ganz Süddakota bei 13,7 %. Angaben lt. Statistischem Bundesamt der USA (Census Bureau figures).

In Pine Ridge sind mehr als 80 % der Einwohner ohne Arbeit und mehr als 1/3 der Wohnungen verfügen weder über fließendes Wasser oder Elektrizität. Alkoholismus ist ein großes Problem und die zur Verfügung stehende Nahrung ist so schlecht, dass 50 % der Einwohner, die älter als 40 Jahre sind, unter Diabetes leiden.


(c)2017 GUDRUN GEORGES PHOTOGRAPHY
www.gudrungeorges.com

 

Kampf gegen Hunger und ernährungsbedingte Krankheiten 

Ein Mangel an Proteinen in der Nahrung kann bei kleinen Kindern zu Beeinträchtigung der Entwicklung des Gehirns und der seelischen Entwicklung führen sowie zu chronischen Krankheiten im späteren Leben führen. Im Durchschnitt benötigt ein Kind ca. 40 Gramm Protein täglich um Wachstum und kognitive Funktionen zu unterstützen. Allerdings bekommen viele Lakota-Kinder wesentlich weniger. Daher stellen wir mehr Fleisch zur Verfügung, um diesen Bedarf zu decken.

Dies ist auch ein weiterer Grund dafür, warum das Büffelschlachthaus so wichtig für die Lakota ist. Büffelfleisch, dieses traditionelle Essen der Lakota, ist ein wertvolles Nahrungsmittel und eine gute Proteinquelle. Zusammen mit den Gemeinschaftsgärten, die schon bestehen und noch eingerichtet werden, wird es einen großen Einfluß beim Kampf gegen den Hunger und die Fehlernährung auf der Reservation haben. 

 

Schließen Sie sich den Lakota beim Kampf gegen den Hunger an

 Die Webseiten, die Sie über die oben eingefügten Links erreichen, sind alle in englischer Sprache.

Bestellungen für Mai bis spätestens Freitag, 19. Mai*

Verteilung und Ausgabe - Samstag 27. Mai

*Die Bestellungen für gesponserte Personen oder Familien müssen von Ihnen nicht separat an Sharon Autrey gemeldet werden. Sie werden monatlich von One Spirit Deutschland an unsere Kollegen vor Ort weitergegeben. Bitte informieren Sie Ihre Familie/Ihr Patenkind aber über den Auslieferungstag.

 

 Lebensmittelbox 61,00 € ($65.00) *

  • 6 Äpfel
  • 1 Pck. Möhren
  • 3 Pfd. Hackfleisch für Hamburger
  • 8 Pack Saft
  • 3 Zwiebeln
  • 10 Pfd. Kartoffeln
  • 6 Orangen 
  • 1 Pfd. Würste

* Je nach Verfügbarkeit kann sich die Zusammenstellung der Box noch ändern


Anmerkung: In diesem Monat erhalten die Programmteilnehmer nur Lebensmittelboxen.

Da die meisten immer nach Toilettenpapier, Seife, Waschmittel und Shampoo fragen,
sind wir gerade dabei, eine Quelle zu erschließen, um diese Waren günstig zu bekommen

Bestellungen

Bitte schicken Sie Ihre Bestellung an Sharon Autrey
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fragen zur Auslieferung

Bitte wenden Sie sich an Lisa Knouff
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Vielen Dank für Ihre Hilfe, den Hunger auf Pine Ridge zu beenden!