A- A A+

 

Der Sender CNN stellte kürzlich Bewohner der Pine Ridge Reservation in seinem Artikel “Looming Trump budget cuts deepen distress on Pine Ridge” (Drohende Budgetkürzungen durch Präsident Trump vergrößern die Not auf Pine Ridge) vor (gesendet am 28.05.2017).Wie viele andere Sendungen über die Reservation stellte auch diese heraus, was hier schief läuft. Was jedoch kaum einmal gezeigt wird sind die Dinge, die gut laufen.

50%

der über 40jährigen leiden durch schlechte Ernährung an Diabetes.

 

80%

sind arbeitslos

Die Tatsache, dass die Lakota überlebt und ihre Kultur erhalten haben, obwohl sie seit mehr als 150 Jahren unter einem System leben müssen, bei dem sie nur verlieren können, beweist, dass es mehr Gutes als Schlechtes gibt. Heute kann man auf CNN sehen, dass auf Pine Ridge Budgetkürzungen zukommen. Man kann aber auch zwei Videos darüber sehen, dass One Spirit traditionelle Nahrung zurückbringt und die Menschen mit Brennholz versorgt.

Durch die Kürzung der Subventionen durch die Regierung haben die Lakota noch öfter nichts zu essen. Im letzten Monat mußten wir die Türen schließen, nachdem sämtliche Lebensmittel ausgegeben waren und viele Großmütter, Kinder und Älteste ohne Essen heimschicken.

Die Rückkehr des traditionellen Essens beginnt mit dem Büffelschlachthaus. Wir planen, das Schlachthaus im Spätsommer oder frühen Herbst in Betrieb zu nehmen, d. h. zu Beginn der Jagdsaison auf Büffel, Hirsche und Rehe. Zusätzlich zum Fleisch fügen die Lakota noch traditionelle Pflanzen, die wild wachsen wie z. B. Chokecherries (Traubenkirsche, Prunus virginiana), Timpsila (Prärierübe, Psoralea esculenta) und verschiedene Kräutertees hinzu sowie traditionelles Essen wie Wojapi (eine dicke Beerensauce) und Gabubu-Brot (eine Art Fladenbrot).

 1/2

der Menschen in Pine Ridge leben unterhalb der Armutsgrenze

Billboard "Oglala Lakota Nation"

Obwohl der jüngste CNN Beitrag auch Unterstützungsprogramme der Regierung thematisiert,
arbeiten die Lakota auf ihre komplette Eigenständigkeit hin. Sobald ihre eigenen Programme gut
laufen, sollen die Einwohner der Reservation durch Lebensmittel, die hauptsächlich auf der
Reservation produziert wurden, versorgt werden. Sie möchten nicht nur vollkommen unabhängig
von jeglicher Unterstützung der Regierung werden, sondern sich auf das verlassen, was sie selbst produzieren können.

66

Jahre beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung auf Pine Ridge

Daher ist es so wichtig, dass das Büffelschlachthaus fertiggestellt wird. Es wird eine Hauptrolle beim Erreichen der wirtschaftlichen Selbständigkeit spielen. Die Lakota bringen das traditionelle Essen zurück, mit dem sie Jahrhunderte überlebt haben und das ihnen, lang bevor sie minderwertiges Essen von der Regierung bekamen, zur Verfügung stand. Es ist ein natürliches und frisches Essen aus einer Zeit, in der ernährungsbedingte Krankheiten unbekannt waren.

Der nächste Schritt hin zur Selbständigkeit wird ein weiteres Lebensmittelzentrum in Porcupine sein. Dieses wird nicht nur als Lebensmittelbank dienen, sondern auch traditionelle Nahrung, die vor Ort angebaut wurde, führen.

Filling boxes

 

Wir wissen, dass die Lakota aus mehr bestehen, als aus den negativen Statistiken, die oft in den Medien verbreitet werden. Sie sind auf ihrem Weg zur Eigenständigkeit. Die Lakota zu unterstützen bedeutet, ihnen unsere Hand in Freundschaft zu reichen und ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass wir an sie glauben und ihren Glauben an eine für sie gute Zukunft teilen. 

"Der Sinn des Lebens ist es, seinen Beitrag dazu zu leisten, die Dinge zu verbessern." 

- Robert Kennedy

 

Mit Ihrer Hilfe können wir Essen für diejenigen kaufen, die keines haben.

Machen Sie mit. Zusammen schaffen wir das.

Vielen Dank für Ihr Mitgefühl und Ihre Großzügigkeit.